Bewertungsansätze zur Berechnung von Emissionen in der Logistik

Logistikaktivitäten verursachen nach Schätzungen des World Economic Forum (WEF) etwa 2.800 Megatonnen Treibhausgasemissionen. In den letzten Jahren wurden Ziele zur Reduktion von Treibhausgasen sowohl auf internationaler als auch nationaler Ebene diskutiert. Dazu ist es zunächst wichtig, die Treibhausgasemissionen zu erheben und zu messen. Hierfür stehen verschiedene teils ähnliche, teils divergierende Ansätze zur Verfügung; eine Vergleichbarkeit der Ansätze ist bisher nicht gegeben. Der Beitrag enthält einerseits ein Literaturreview über die derzeitig zur Verfügung stehenden unterschiedlichen Bemessungsansätze. Andererseits wird eine Konzeptmatrix entwickelt, die die Inhalte der Bewertungsansätze darstellt und mithilfe von Parametern transparent und untereinander vergleichbar macht. Damit wird eine wesentliche Grundlage nicht nur für eine qualitative Bewertung, sondern auch insbesondere für eine quantitative Überführung und Umrechnung von unternehmensseitig kommunizierten Emissionen für andere Unternehmen, beispielsweise die verladende Wirtschaft, die mehrere Dienstleister einbindet, geschaffen. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Eifert, F F
    • Hildebrand, W-C
  • Publication Date: 2018-11

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 36-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01712304
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 3 2019 7:47AM