Studie zur Verwendung von Kinderschutzsystemen

Wie eine Reihe aufeinanderfolgender Studien seit 1993 gezeigt hat, besteht das Hauptproblem im Zusammenhang mit der Nutzung von Kinderschutzsystemen (KSS) in deren falscher Benutzung (Misuse). Ziel der vorliegenden Studie war es, den aktuellen Stand der Kindersicherheit im Pkw mit Fokus auf das Thema „Misuse“ zu erheben. Für die Feldstudie zu Misuse wurde ein zweistufiges Beobachtungs- und Befragungskonzept erarbeitet. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse wurden Maßnahmenvorschläge und Empfehlungen entwickelt, die sich an KSS- und Fahrzeughersteller, Gesetzgeber und Exekutive sowie Forschung und Verbraucherschutz richten. Zentrale Punkte betreffen unter anderem die Förderung von ISOFIX-Vorrichtungen, verbesserte Gebrauchsanleitungen und Piktogramme, Entwicklung von weiteren Kriterien für die Zulassungstests von KSS, Entwicklung verbindlicher Standards für die Durchführung von Fachberatungen. Dazu kommt die Weiterführung von Maßnahmen zur zielgruppenspezifischen Sensibilisierung und Aufklärung ausländischer Nutzer sowie der Nutzer im Allgemeinen. Obwohl die Misuse­-Quote bei KSS erstmals unter 50 % gesunken ist, gehört deren fehlerhafte Handhabung nach wie vor zum festen Bestandteil ihrer Nutzung; zudem beeinflussen gesetzliche Änderungen sowie technische Neuerungen die alltägliche Nutzung von KSS. Deshalb erscheint es sinnvoll, Felduntersuchungen zu Misuse weiterhin in regelmäßigen Abständen vorzusehen. Siehe auch AN 01708431.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01708432
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-939163-85-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 22 2019 9:14AM