Funktionales Sicherheitskonzept fuer den Hybridantrieb in einem Nutzfahrzeug

Eines der Ziele des von der EU gefoerderten Projekts Ecochamps (European Competitiveness in Commercial Hybrid and Automotive Powertrains) ist die Entwicklung eines Hybridantriebsstrangs fuer ein schweres Nutzfahrzeug. Um Fahrleistungen und Fahrkomfort zu verbessern sowie die Abgasemissionen weiter unterhalb der Euro-VI-Emissionsgrenzen zu halten, werden Hybridantriebsstraenge zukuenftig auch in Nutzfahrzeugen (Busse, mittlere und schwere Lkw) vermehrt zum Einsatz kommen. Die Entwicklung solcher Antriebsstraenge stellt im Vergleich zu konventionellen Antriebsstraengen erhoehte Anforderungen an die funktionale Sicherheit aufgrund zusaetzlicher E/E-Komponenten. Die funktionale Sicherheit von Hybridantriebsstraengen kann dadurch erfuellt werden, dass die Entwicklung gemaess der Norm ISO DIS 26262 durchgefuehrt wird. Diese beschreibt den Sicherheits-Lebenszyklus fuer ein System, inklusive der Gefahren- und Risikoanalyse, welches die Sicherheitsziele, sicheren Zustaende und Automotive-Safety-Integrity-Level (ASIL)-Bewertungen liefert. Diese Informationen werden fuer die systematische Ableitung des funktionalen Sicherheitskonzepts (FSK) verwendet. Der Beitrag erlaeutert anhand von Beispielen eine Methode in fuenf Schritten, mit der das normkonforme Sicherheitskonzept fuer einen Hybridantriebsstrang entwickelt werden kann.

  • Availability:
  • Authors:
    • Krishnamurthy, A
    • Holderbaum, B
  • Publication Date: 2018-9

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01692647
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Feb 5 2019 2:39AM