Bundesverwaltungsgericht zu Verkehrsverboten fuer Diesel-Kfz

Mit Urteil vom 27.02.2018 hat das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) Verkehrsverbote fuer Diesel-Kfz aus Gruenden der Luftreinhaltung nicht nur fuer zulaessig erklaert, sondern sogar eine Verpflichtung der Behoerden zur Anordnung solcher Verbote angenommen, sobald keine anderen Mittel mehr erkennbar sind, die zu sofortigen Verbesserungen der Luftqualitaet fuehren. Ziel muesse es nicht sein, die Grenzwerte sofort einzuhalten, es muessten aber wirksame Mittel ergriffen werden, um den Zeitraum der Grenzwertueberschreitung so gering wie moeglich zu halten. Deshalb gebiete es der Grundsatz der Verhaeltnismaessigkeit, fuer zonale Verkehrsverbote abgestufte Uebergangsregelungen zu schaffen, die Freistellungen fuer modernere Fahrzeuge versehen. Fuer Verbote, die nur − streckenbezogen − einzelne Strassen(zuege) betreffen, gelte dies Bauwesen nicht. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References; Tables;
  • Pagination: pp 199-207
  • Serial:
    • VERKEHRSDIENST
    • Volume: 63
    • Issue Number: 8
    • Publisher: SPRINGER FACHMEDIEN MUENCHEN GMBH, DAS PORTAL FUER DIE RECHTSPRAXIS IM STRASSENVERKEHR
    • ISSN: 0341-4388

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01698613
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jan 24 2019 9:24AM