DEU-FRA-LUX-Testfeld

DEU-FRA-LUX test field

Das urspruengliche deutsch-franzoesische Testfeld wurde am 14. September 2017 im Rahmen des 2. europaeischen Dialogs „Automatisiertes Fahren" um einen Streckenabschnitt in Luxemburg erweitert. Das trialaterale Testfeld hat den Streckenverlauf: Merzig (D) – Saarlouis (D) – Saarbruecken (D) – Metz (F) – Region Bettemburg (Lux). Die verschiedenen Strassenkategorien – Autobahnen, Landstrassen, Stadtverkehr – sind mit einbezogen. Die BASt wirkt bei der Einrichtung des Testfelds mit. Ziele sind: Technologieoffenes Angebot fuer Wirtschaft und Forschung, zur Erprobung innovativer Technologien im grenzueberschreitenden Einsatz. Etablierung eines gemeinsamen Erfahrungsaustauschs im Hinblick auf grenzueberschreitende Erprobungsvorhaben automatisierter und vernetzter Fahrfunktionen. Bewertung der Potenziale und Wirkungen spezifischer Anwendungen des automatisierten und vernetzten Fahrens. Einbringen der gewonnenen Erkenntnisse in internationale Gremien. Fuer das Testfeld wurden die folgenden Erprobungsschwerpunkte definiert: Kontinuierliche Kompatibilitaet automatisierter Fahrfunktionen. Verknuepfung automatisierter Fahrfunktionen mit dem vernetzten Fahren einschliesslich der Verbindung zu Intelligenten Verkehrssystemen (IVS). Auswirkungen und Effekte des automatisierten und vernetzten Fahrens. Herausforderungen im Zusammenhang mit der Erzeugung, Verarbeitung, Speicherung, Weitergabe und Verwertung von Daten fuer das automatisierte und vernetzte Fahren. ABSTRACT IN ENGLISH. The original Franco-German test field was extended on 14 September 2017 to include a road section in Luxembourg as part of the 2nd Level European Dialogue on Automated Driving. The trilateral test field takes the route: Merzig (D) – Saarlouis (D) – Saarbruecken (D) – Metz (F) – Region Bettemburg (Lux) and includes the different road categories of motorways, country roads, urban traffic. The Federal Highway Research Institute - BASt - is involved in setting up the test field. The aims are to provide an open technology offer to industry and research, and test innovative technologies across borders. A joint exchange of experience is to be established for cross-border projects to test automated and networked driving functions. The potential and effects of specific applications of automated and networked driving are to be evaluated and the findings made available to international committees. The following focal test areas have been defined for the test field: continuous compatibility of automated driving, networking of automated driving functions with networked driving including the connection to intelligent transport systems (ITS), impacts and effects of automated and networked driving, challenges associated with the generation, processing, storage, forwarding and use of data for automated and networked driving.