Strasseninfrastruktur in Deutschland - Zustand und Handlungsbedarf

Eine Rueckschau auf die letzten 25 Jahre zeigt, dass sich die verkehrstechnischen Randbedingungen hinsichtlich des Pkw-Verkehrs kaum veraendert haben, der Gueterverkehr jedoch drastisch gestiegen ist. Dies bedingt eine vermehrte Schaedigung der Strassen und insbesondere der Bruecken, fuer deren Erhaltung nach langen Jahren des Stillstands nunmehr wesentlich mehr finanzielle Mittel zur Verfuegung gestellt werden. Die immer wieder angeprangerten Staus sind also nicht durch den Personenverkehr, sondern durch den Transport von Guetern bedingt. Bereits vor 10 Jahren betrug auf bundesdeutschen Autobahnen die Staulaenge jaehrlich etwa 400.000 Kilometer, inzwischen ist sie jedoch auf 1,45 Millionen Kilometer gestiegen, waehrend die Verkehrsstaerke nicht erheblich zugenommen hat. Bei der Frage nach den Ursachen der eklatant angewachsenen Staulaenge ist im Wesentlichen die zunehmende Baustellenanzahl zu nennen. In den letzten 10 Jahren ist laut Statistik die Anzahl der Baustellen um 30 Prozent und die Baustellenlaenge um 100 Prozent gestiegen. Dies wird sich bei gleichbleibenden Randbedingungen so fortsetzen und wegen der gestiegenen Finanzmittel fuer die Instandsetzung sogar noch verstaerken. In Anbetracht dieser Analyse besteht dringender Handlungsbedarf. Die notwendigen Erhaltungsmassnahmen ergeben sich bei Strassen aus der Schaedigung der Fahrbahnoberflaeche, der Schichten des Aufbaus oder der gesamten Strassenbefestigung. Um die Anzahl der Massnahmen zu reduzieren, sollten erweiterte Kenntnisse ueber die Schadensarten, Schadensursachen und Schadensverlaeufe sowie ueber die massgeblichen Einflussfaktoren gewonnen werden. So wurde zum Beispiel zur Spurrinnenbildung ueber Jahrzehnte hinweg geforscht, jedoch praktisch kein Fortschritt gegen deren Bildung erreicht. Auch das angewendete Pavement Management auf der Basis standardisierter Verhaltenskurven ist verbesserungswuerdig, da die ermittelten Nutzungsdauern wegen Nichtberuecksichtigung wesentlicher Einflussfaktoren grosse Unsicherheiten aufweisen. Zur Verlaengerung der Nutzungsdauern und damit selteneren Erhaltungsmassnahmen muss die Qualitaet der Baustoffe sowie deren Einbau signifikant gesteigert werden. Eine einfache wirkungsvolle Moeglichkeit besteht in der gezielten Dimensionierung von Fahrbahnbefestigungen fuer eine laengere Nutzungsdauer, die man durch entsprechende Rechenmodelle erreichen kann. Nutzungsdauern lassen sich auch durch Weiterentwicklung von Materialien fuer den Fahrbahnaufbau verlaengern. Nicht zuletzt kann eine verbesserte Baukoordination, zu der verschiedene Forschungsprojekte laufen, zur Verlaengerung der Nutzungsdauern fuehren.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Inhaltlich groesstenteils ebenfalls veroeffentlicht unter dem Titel: Herausforderung Infrastrukturerhaltung in: Strasse und Autobahn, 2017, issue 9, pp 710-7.
  • Authors:
    • Zander, U
  • Publication Date: 2018-7

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 2-9
  • Serial:
    • Bauportal
    • Volume: 130
    • Issue Number: 7
    • Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH
    • ISSN: 1866-0207

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01690940
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 27 2018 5:51AM