Psychologische Wirkungen von Arbeitsstellenlaengen, -staffelung und -gestaltung auf die Verkehrsteilnehmer

Psychological effects of work-zone length, design and staggered alignment thereof on traffic participants

Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen bedingen erhoehte Anforderungen an die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer. Vor allem in Arbeitsstellen laengerer Dauer erfordern verengte Behelfsfahrstreifen, Verschwenkungen und Ueberleitungen auf die Gegenfahrbahn eine erhoehte Konzentration auf die Fahraufgabe. Die Entwicklung zu groesseren Fahrzeugbreiten verschaerft diese Problematik. Im Auftrag der BASt wurde eine empirische Untersuchung der psychologischen Wirkungen der Gestaltung, Laenge und Staffelung von Arbeitsstellen laengerer Dauer auf Bundesautobahnen durchgefuehrt. Von besonderem Interesse waren dabei die Bedingungen auf ueberlangen sowie dicht aufeinander folgenden Arbeitsstellen. Fuer die zukuenftige Gestaltung von Arbeitsstellen lassen sich aus der Untersuchung qualitative Empfehlungen ableiten. Die derzeitige Empfehlung einer maximalen Arbeitsstellenlaenge von zwoelf Kilometern im „Leitfaden Arbeitsstellenmanagement auf Bundesautobahnen“ kann, den Ergebnissen folgend, im Vorgriff auf eine ausstehende Ueberarbeitung des Leitfadens bereits heute auf 15 bis 20 Kilometer ausgedehnt werden, sofern die Fahrstreifen ausreichende Breiten aufweisen. Die Analyse des Fahrverhaltens der Probanden im Fahrsimulator erbrachte keine signifikanten Unterschiede zwischen einer ueberlangen Arbeitsstelle und gestaffelten Arbeitsstellen. Zu beachten ist, dass Ueberleitungen und Verschwenkungen fuer die Verkehrsteilnehmer grundsaetzlich mental beanspruchend sind und bei Arbeitsstellenstaffelungen entsprechend haeufiger auftreten. Die Anzahl der Verschwenkungen sollte moeglichst gering gehalten werden. Beruhigungsstrecken koennen durch ihren Pausencharakter einen Grossteil der Aggression und des Unmuts der Verkehrsteilnehmer kompensieren. Zudem koennen durch laengere Beruhigungsstrecken zum Ende der Staffelung die Geschwindigkeiten harmonisiert und somit der Verkehrsfluss stabilisiert werden. Die Simulatorversuche ergaben eine gute Einhaltung der zulaessigen Hoechstgeschwindigkeiten, jedoch sollte der Grund fuer eine Temporeduktion erkennbar sein und kommuniziert werden. Bei der Gestaltung digitaler Informationsanzeigen wurde Optimierungsbedarf festgestellt. Zudem sollten mehr Informationen zu Baufortschritt und aktueller Situation den Verkehrsteilnehmern zur Verfuegung gestellt werden. Die im Simulator getestete Moeglichkeit einer geaenderten farblichen Gestaltung der Mitteltrennung dagegen fuehrt zu keiner signifikanten Verbesserung bei der Abstandhaltung zur linken Fahrbahnbegrenzung. ABSTRACT IN ENGLISH: Work-zones on federal motorways place high demands on the attention of road users. Particularly in work-zones of a lengthier duration, narrow lanes, transition sections and diversions onto the oncoming carriageway call for the drivers' attention. The development towards wider vehicles exacerbates this problem. On behalf of the Federal Highway Research Institute (BASt), an empirical investigation into the psychological effects of work-zone design, length and staggered alignment of work-zones on federal motorways was conducted. Of special interest were the conditions in extremely long work-zones and work-zones following each other in close succession. Qualitative recommendations may be derived from the study for the future design of work-zones. According to the results, the current recommendation of a maximum work-zone length of twelve kilometres in the “Guide on Work-Zone Management on Federal Motorways” (Leitfaden Arbeitsstellenmanagement auf Bundesautobahnen) can already be extended to 15 to 20 kilometres today in anticipation of the forthcoming revision of the guide. By contrast, the simulator-tested possibility of an altered coloured design for central reservations does not lead to any significant improvement in keeping a distance from the left edge of the carriageway. A need for optimisation was established in the design of digital information displays.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01691881
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-95606-373-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 13 2018 8:44AM