Wege zu einer sauberen Mobilitaet

Ausgehend von den statistischen Daten einer Studie des Umweltbundesamts zu den Folgen der Stickoxidbelastung werden aus landespolitischer Sicht die Loesungsmoeglichkeiten fuer eine saubere Mobilitaet dargestellt. Dabei werden Fahrverbote in Staedten als keine Dauerloesung bezeichnet. Alternativen waeren ein neues Verstaendnis und daraus resultierendes Verhalten im gesamten Feld der individuellen Mobilitaet. Massnahmen koennen sein: ein kostenloser Nahverkehr, Carsharing, Elektromobilitaet mit zugehoeriger Infrastruktur sowie ein kundenfreundlicher oeffentlicher Personennahverkehr (OEPNV). Der verstaerkte Weg zu Fuss oder mit dem Fahrrad muss mehr an Bedeutung bekommen. Beispiele sind das Kopenhagener Modell (Fahrradverkehr) oder Erfahrungen in Mainz (Fahrradleihsystem) oder Oslo (Parkraum mit Elektroladestationen). Als eine Finanzierungsquelle wird der Wegfall des Dieselkraftstoffprivilegs angesehen.

  • Authors:
    • Griese, T
  • Publication Date: 2018

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Pagination: pp 6-8
  • Serial:
    • ifo Schnelldienst
    • Volume: 71
    • Issue Number: 9
    • Publisher: IFO INSTITUT FUER WIRTSCHAFTSFORSCHUNG

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01687676
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Nov 9 2018 2:59AM