Die Durchfuehrung einer Hauptuntersuchung bei vom "Dieselskandal" betroffenen Fahrzeugen

In Bezug auf den Einbau unzulaessiger Abschalteinrichtungen in die Motorsteuerung von Dieselfahrzeugen hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) entschieden, dass die Hersteller diese zu entfernen haben und dass dies durch geeignete Massnahmen, beispielsweise durch Rueckrufaktionen zur Wiederherstellung der Vorschriftsmaessigkeit, durchzufuehren ist. Nimmt ein Fahrzeughalter nicht an der Rueckrufaktion teil, so kann dies zur Betriebsuntersagung durch die Zulassungsbehoerde fuehren. Untersucht wird, wie mit solchen Fahrzeugen in einer faelligen Hauptuntersuchung (HU) zu verfahren ist. Festgestellt wird, dass die Verweigerung des Halters zum Erloeschen der Betriebserlaubnis fuehrt. Eine Plakette darf bei der HU nicht zugeteilt werden.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Ebenfalls erschienen in: Polizei Verkehr Technik, 2019, volume 64, issue 1, pp 58-60.
  • Authors:
    • Rebler, A
  • Publication Date: 2018-10

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01685034
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 23 2018 9:20AM