Automatisiertes und Vernetztes Fahren: Bericht der Ethik-Kommission

Die vom Bundesminister fuer Verkehr und digitale Infrastruktur eingesetzte Ethik-Kommission Automatisiertes und Vernetztes Fahren konstituierte sich am 30. September 2016. Sie ist eine interdisziplinaer ausgerichtete und plural besetzte Expertenkommission unter der Leitung des frueheren Bundesverfassungsrichters und jetzigen Bonner Universitaetsprofessors Udo Di Fabio. Der Auftrag der Kommission lautet, "die notwendigen ethischen Leitlinien fuer das automatisierte und vernetzte Fahren zu erarbeiten". Der Kommission gehoeren Vertreter der Philosophie, der Rechts- und Sozialwissenschaften, der Technikfolgenabschaetzung, des Verbraucherschutzes und der Automobilindustrie sowie der Softwareentwicklung an. Die sich aus dem Auftrag ergebenden Fragestellungen und Problemkreise wurden fuenf Arbeitsfeldern zugeordnet, zu deren Bearbeitung jeweils eine Arbeitsgruppe unter Leitung eines Kommissionsmitglieds eingesetzt wurde. Die Ethik-Kommission tagte als Plenum in fuenf Sitzungen im Bundesministerium fuer Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Sie arbeitete unabhaengig und frei. In einem zusaetzlichen Termin fuehrte die Kommission eine Praxisfahrt mit automatisiert und vernetzt fahrenden Versuchsfahrzeugen verschiedener Hersteller durch. Der Bericht besteht aus 20 Regeln sowie Diskussionsergebnissen und offenen Fragen in elf Abschnitten. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Digital/other
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: 36p

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01679656
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 26 2018 9:48AM