Methoden und Wechselwirkung. Kognitive Uebernahmefaehigkeit nach einer pilotierten Fahrt

Die weiteren Entwicklungsschritte im Rahmen des automatischen Fahrens ermoeglichen immer neue Freiheitsgrade fuer den Fahrer, wie etwa eine Beschaeftigung mit einer Nebentaetigkeit waehrend der pilotierten Fahrt. Die damit einhergehende Absenkung des Aufmerksamkeitsniveaus fuehrt jedoch zu der Frage, wann der Fahrer im Fall einer Uebernahmeaufforderung kognitiv wieder zurueck „im Loop“ ist, um die Fahraufgabe angemessen uebernehmen zu koennen. Die Bedeutung von kognitiven Prozessen der Situationsverarbeitung und Entscheidungsfindung wurde im Rahmen verschiedener Studien untersucht. Die Autorinnen haben eine neuartige Methodik zur Erfassung der kognitiven Uebernahmefaehigkeit entwickelt. Die fuer die kognitive Uebernahmefaehigkeit entscheidenden Prozesse liegen zwischen der perzeptuellen Verarbeitung und der Reaktionsausfuehrung und gehen ueber die reine visuelle Wahrnehmung der Situation hinaus. Das Ziel dieses Forschungsbeitrags war es, die Wirkungen der kognitiven Aspekte auf die Uebernahmefaehigkeit des Fahrers zu untersuchen. Faktoren wie die Situationskomplexitaet der Uebernahmesituation und der Fahrerzustand beeinflussen die kognitiven Prozesse der Informationsverarbeitung und Entscheidungsfindung und sind somit Schluesselfaktoren fuer die Uebernahmezeiten.

  • Availability:
  • Authors:
    • Othersen, I
    • Petermann-Stock, I
    • Schoemig, N
    • Fuest, T
  • Publication Date: 2018-4

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 30-6
  • Serial:
    • ATZ Elektronik
    • Volume: 13
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Springer Verlag / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
    • ISSN: 0005-6650

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01680207
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 4 2018 1:25AM