Hausaufgaben in der verkehrspsychologischen Rehabilitation (Beispiel Alkohol)

Bei allen Formaten verkehrspsychologischer Rehabilitation handelt es sich um zielgerichtete Aktivitaeten innerhalb eines Arbeitsbuendnisses zwischen Rehabilitator (Berater, Kursleiter, Verkehrstherapeut) und Rehabilitand (Klient, Kursteilnehmer, Kunde). Diese werden in der Regel als Kurzzeitmassnahme durchgefuehrt. Aufgrund der Kuerze und des Umfangs beduerfen solche Massnahmen besonderer Methoden zur nachhaltigen Einstellungs- und Verhaltensaenderung in realen Alltagssituationen. Dabei stellen „Hausaufgaben“ ein wichtiges methodisches Element verkehrspsychologischer Rehabilitationsmassnahmen dar. In diesem Poster wird die Bedeutung von Hausaufgaben fuer die Arbeit mit verkehrsauffaelligen Kraftfahrern deutlich gemacht. Dazu werden Arbeitsblaetter fuer einzelne Anlassgruppen exemplarisch vorgestellt und Hinweise fuer die praktische Anwendung im verkehrspsychologischen Arbeitsfeld gegeben.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag zu den Posterfuehrungen.
  • Authors:
    • Liemanth, T
  • Publication Date: 2018-3

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References; Tables;
  • Pagination: pp 168-74
  • Monograph Title: Perspektiven der Verkehrspsychologie und Verkehrsmedizin: Der Mensch im Spannungsfeld von Technik und Umwelt. Das 13. Gemeinsame Symposium der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrspsychologie (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin (DGVM). Themenheft
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01672641
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 13 2018 8:12AM