Stadtverkehrsflaechen − optimierter Beton fuer den innerstaedtischen Bereich: Ergebnisse eines Forschungsvorhabens

Das Forschungsprojekt "Optimierter Verkehrsflaechenbeton fuer den innerstaedtischen Bereich" beschaeftigte sich mit den steigenden Anforderungen an Verkehrsflaechen im urbanen Bereich. Neben einer Zunahme des Schwerverkehrs, einer vielseitigen Nutzung und beengten Platzverhaeltnissen, spielen auch die Helligkeitseigenschaften dieser Flaechen eine entscheidende Rolle. Dabei ist ein bisher wenig beachtetes Phaenomen die Auspraegung von urbanen Waermeinseln, den sogenannten "Heat Islands". Da Strassen etwa einen Anteil von 10 Prozent der Gesamtflaeche einer Stadt in Anspruch nehmen, koennen hier effiziente, langfristige Massnahmen gesetzt werden. Auf Basis des durchgefuehrten Forschungsprojekts kann zusammengefasst werden, dass einerseits die Oberflaechentemperatur und das allgemeine Temperaturniveau im innerstaedtischen Bereich (dargestellt am Beispiel Wien) durch Ausfuehrung heller Verkehrsflaechen deutlich reduziert und andererseits auch die Sichtbarkeit von Verkehrsteilnehmern bei gleicher Ausleuchtung in der Nacht wesentlich verbessert werden kann. Als effiziente Sanierungsmethode eignet sich hier das System White-Topping besonders gut, da mit dieser Methode sowohl die Tragfaehigkeit als auch die Helligkeitseigenschaften von urbanen Verkehrsflaechen einfach und kostenguenstig verbessert werden koennen. Zusaetzlich konnten mittels der verschiedenen Testflaechen Anforderungen fuer die zukuenftige Ausfuehrung solcher Fahrbahnaufbauten definiert werden. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 72-83
  • Serial:
    • Beton
    • Issue Number: 3
    • Publisher: VERLAG BAU + TECHNIK
    • ISSN: 0005-9846

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01677288
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 5 2018 8:24AM