Nutzung satellitenbasierter Ortung als sicherer und zugelassener Ortungssensor im Schienenverkehr

Um die Interoperabilitaet im europaeischen Schienenverkehr zu ermoeglichen, wird das European Train Control System (ETCS) zunaechst auf den transeuropaeischen Korridoren implementiert. Jedoch existieren zahlreiche Nebenstrecken, die teilweise von einer Stilllegung bedroht sind. Die satellitenbasierte Ortung wuerde sich als sichere Sensorik sowohl zur effizienten Zugsicherung auf Nebenstrecken als auch fuer ETCS eignen. Um den grenzueberschreitenden Schienenverkehr zu harmonisieren, ist eine Harmonisierung von streckenseitiger und fahrzeugseitiger Signalisierungstechnik notwendig. Bei Einsatz der satellitenbasierten Ortung waere aufgrund des Verzichts auf streckenseitige Ausruestungskomponenten abgesehen von verschiedenen Spurweiten lediglich die Harmonisierung der fahrzeugseitigen Signalisierungstechnik erforderlich. Betrachtet wird die Struktur der Zugbeeinflussung, um daraus die notwendigen Schritte fuer die Nutzung der satellitenbasierten Ortung ableiten zu koennen. Die zur Ortung nutzbaren Sensoren werden strukturiert und es wird ein Ueberblick ueber fahrzeugseitige Sensoren und die digitale Karte gegeben. Im Sicherheitsnachweis wird die sichere Systementwicklung formal und projektspezifisch mit dem Ziel der Vollstaendigkeit dokumentiert. Im Ergebnis erweist sich die Realisierbarkeit der sicheren satellitenbasierten Ortung im Schienenverkehr zusammen mit einer dafuer nutzbaren Systemarchitektur.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 82-5
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01673178
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 23 2018 9:19AM