Experimente zur Teilflaechenpressung mit vorwiegend ebener Lastausbreitung

Experimental investigations of partial loading capacity with plane load distribution

Die Teilflaechenpressung bei ebener Lastausbreitung ist auf die 1,1-fache Betondruckfestigkeit beschraenkt. Das kann gerade bei kleinen Kontaktflaechen wie bei Wandauflagern oder Tuebbinglaengsfugen bemessungsrelevant sein. Guenstige Umschnuerungswirkungen einer Bewehrung werden dabei nicht beruecksichtigt. An der Technischen Universitaet Muenchen und der Ruhr-Universitaet Bochum wurden dazu Versuchsserien an bewehrten Grossbetonbauteilen durchgefuehrt. Es zeigt sich, dass eine verformungsarme Verankerung von Bewehrung, zum Beispiel geschweisste Spaltzugleitern, auch bei rein ebener Lastausbreitung erhebliche Laststeigerungen ermoeglicht und dass nicht flaechenaffine Ausbreitungsansaetze zu treffenderen Tragfaehigkeitsabschaetzungen fuehren. Die Ergebnisse werden mit Literaturdaten zu Bemessungsansaetzen fuer die Praxis aufgearbeitet. Die Ansaetze unterscheiden sich hinsichtlich der Verformungsarmut der Verankerung der Spaltzugbewehrung und ermoeglichen die sichere Aufnahme von zum Teil deutlich erhoehten Kontaktpressungen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: In partial loading concrete stresses are limited to the 1.1 fold of the compressive strength. Especially in case of small loaded areas like wall supports or longitudinal joints of segmental tunnel linings this limitation often governs the design. A beneficial confining reinforcement is generally not taken into account. The contribution presents experimental results of large RC specimen tested at the Technical University Munich and the Ruhr‐Universitaet Bochum. It is shown that stiffly anchored splitting reinforcement (e.g. welded ladders) increases bearing capacities even in case of plane distributed loads. Moreover, assuming non‐affine loading and distribution areas leads to more realistic capacity estimates. Incorporating additional data from literature the results are elaborated to a practical design proposal. It is able to differentiate regarding a rebar's anchorage stiffness and allows for, in parts, significantly increased contact pressures. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Schmidt-Throe, G
    • Tabka, B
    • Smarslik, M
    • Scheufler, W
    • Fischer, O
    • Mark, P
  • Publication Date: 2018-2

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 115-26
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01672256
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 11 2018 6:04AM