Ersatzneubau zweier Fachwerkverbundbruecken im Zuge der B 54 ueber die BAB 45. Entwurf, Ausfuehrungsunterlagen und Verdingungsunterlagen nach dem „Hessenmodell”

Replacement construction of two framework composite bridges across the highway BAB 45 in the course of the expansion of the federal road B 54. Final design, execution documents and contract documents according to the ”Hesse model“

In Hessen ueberquert die Bundesstrasse 54 bei Haiger zweimal die Bundesautobahn A 45 mit Ueberbauten aus Spannbeton. Der bei diesen Bruecken eingebaute spannungsrisskorrosionsgefaehrdete Spannstahl und das in die Hohlkaesten eindringende, tausalzbelastete Wasser fuehrten dazu, dass die Bauwerke seit Anfang 2018 nicht mehr genutzt werden duerfen. Sie waren wegen der verkehrlichen Bedeutung schnellstmoeglich durch Neubauten zu ersetzen. Vorgestellt werden der Entwurf, die Planung sowie die Bauausfuehrung fuer die beiden Ersatzbauwerke. Der Projektablauf erfolgte entgegen der ueblichen Vorgehensweise nach dem „Hessenmodell“. Dabei ist eine vollstaendige und gepruefte Ausfuehrungsplanung Bestandteil des Bauvertrags. Lediglich die Werkstattplanung fuer die Stahlbauteile der Ueberbauten sowie die Ausfuehrungsplanung der Lager und Uebergangskonstruktionen sind noch vom Auftragnehmer zu erstellen. Die Vorgehensweise hat es ermoeglicht, dass der Auftragnehmer sofort nach Auftragsvergabe den Baustahl anhand des zur Verfuegung gestellten Materialverteilungsplans bestellen konnte. Die auftretenden Differenzen zwischen dem Aufsteller der statischen Berechnung und dem Pruefingenieur einerseits sowie zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber andererseits, die haeufig zu einem gestoerten Bauablauf fuehren, werden auf diese Weise erheblich minimiert. Zur Planung gehoerte eine Variantenuntersuchung bei der man Ein-, Zwei- und Vierfeldtraeger in Verbundbauweise untersuchte und die Varianten bewertete. Als Ergebnis der Bewertung wurden die Bauwerke als Fachwerk-Einzelfelder in Stahlverbundbauweise hergestellt. Die Ober- und Untergurte der Bruecken bestehen aus geschlossenen Stahlkastenquerschnitten und ueberspannen die BAB 45 mit Stuetzweiten von 96 beziehungsweise 120 Metern und mit Traegerhoehen von 9,32 beziehungsweise 11,14 Metern. Die Stahlquerschnitte der Ueberbauten werden im Werk in einzelnen groesstmoeglichen Bauteilen vorgefertigt und mit Schwertransporten zur Baustelle geliefert. Die Vormontage der Ueberbauten erfolgt auf Hilfsstuetzen in Einbauhoehe. Nach Fertigstellung werden sie angehoben und mit Schwerlastplattformwagen zum Einbauort gefahren und auf die Widerlager abgesetzt. Es ist vorgesehen, beide Ueberbauten in einer Sperrpause von circa 50 Stunden einzubauen. ABSTRACT IN ENGLISH: The two planned framework composite bridges with spans of 120 m and 96 m, respectively will cross the highway BAB 45 as single span girders in glancing intersections. The problematic construction of mid‐section supports between the highway lanes can be avoided by using single span girders as the static system. This article deals with the choice of the execution variant, particularly with regard to concerns of nature conservation and construction time, final design, the specific construction process and traffic management. Furthermore, special attention is paid to occupational safety of the replacement construction and future maintenance works. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 504-10
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 87
    • Issue Number: 5
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0038-9145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01672134
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 11 2018 3:01AM