Einzigartige Fussgaengerbruecke in Mikolajki, Polen

Imaginative footbridge in Mikolajki, Poland

Der Beitrag stellt den Entwurf und die Berechnung einer neuen Fussgaengerbruecke in der Stadt Mikolajki (Nikolaiken) in Polen ueber einen Fluss, der zwei benachbarte Seen verbindet, vor. In der Einleitung wird auch auf die Geschichte der Bruecke seit 1516 eingegangen. Entworfen wurde eine asymmetrische zweifeldrige Schraegseilbruecke aus Stahl mit einem schraegstehenden Pylon. Die Spannweiten betragen 27,60 Meter und 56,90 Meter waehrend die Breite des Ueberbaus 5,75 Meter betraegt. Die Seitenansicht der Bruecke erinnert stark an ein Eissegelboot wobei die Schraegkabel die Illusion eines windgefuellten Segels erwecken. Die eindrucksvolle dynamische Formgebung ist dadurch zu einer bedeutenden Landmarke geworden, da die gesamte Region Masuren mit dem Eissegeln verbunden ist. Da die Stadt eine Touristenhochburg ist, war eine kurze Bauzeit erforderlich und eine Beendigung der Bauarbeiten vor der Sommersaison. Die Berechnung des Bauwerks erfolgte auf der Grundlage der Finite-Element-Methode anhand von drei Modellen: globales raeumliches Modell zur Dimensionierung des Gesamtsystems, Teilmodelle fuer die Spannungsberechnungen der Konstruktionsdetails, raeumliches Modell fuer die Montagephasen und die Zugkraefte in den Seilen. Das fertige Bauwerk wurde statischen und dynamischen Probebelastungen mit entsprechenden Verformungsmessungen unterzogen. Die statische Probebelastung erfolgte durch 22 Wasserbehaelter mit jeweils 1050 Kilogramm Gewicht. Bei den 27 dynamischen Tests erfolgten Probebelastungen durch marschierende, synchron marschierende und huepfende Personengruppen. Zusaetzlich wurden durch indirekte Messungen die Seilkraefte ermittelt. Das in das Bauwerk integrierte LED-System der Brueckenbeleuchtung ist eine Neuerung in Europa. Die Beleuchtung unterstreicht nicht nur die Brueckengestalt, sondern erlaubt auch interessante Einblicke in die Umgebung. ABSTRACT IN ENGLISH: In summer 2016, a new footbridge in the town of Mikolajki (Poland) was built over a stream connecting two adjacent lakes – Talty and Mikolajki. Its modern construction, based on the shape of a DN ice boat, makes it unique in Poland, and probably in the world as well. This novel and dynamic shape became a significant landmark associated not only with Mikolajki, but also with the whole region of Mazury, as well as with sailing itself. The system of footbridge illumination is innovative within Europe. With a blaze of lights, it not only emphasizes the bridge shape but also introduces interesting changes into the appearance of the surroundings. The bridge carrying structure is a two‐span cable‐stayed system suspended on a single pylon. Since on the one hand the city enjoys large numbers of tourist visitors, and on the other hand sailing had to be kept largely uninterrupted, steel as the principal material and a relevant construction technology had to be applied. The load tests performed gave positive confirmation of the bridge's safety. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Malinowski, M
    • Banas, A
    • Jeska, M
    • Sitarski, A
  • Publication Date: 2018-3

Language

  • English

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 248-55
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 87
    • Issue Number: 3
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0038-9145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01672124
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 9 2018 11:55AM