Eine Bogenbruecke als Stadttor fuer Riedlingen. Neubau der Kanalbruecke ueber den Donaukanal als integrale Stahlverbundbruecke im Zuge des innerstaedtischen Hochwasserschutzes

A tied‐arch bridge as new entrance to Riedlingen. A bridge replacement project as part of the city's flood protection

Im Jahr 2003 lobte die Stadt Riedlingen an der Donau einen Realisierungswettbewerb fuer den Neubau der Bruecke ueber den Donauhochwasserkanal aus, der auch die Gestaltung des dadurch entstehenden neuen Stadteingangs umfasste. Wegen terminlicher Abhaengigkeiten von anderen Verkehrsplanungen musste man die Planung unterbrechen und konnte sie erst im Jahr 2016 wieder aufnehmen.Vorgestellt wird der Siegerentwurf des Wettbewerbs und seine Realisierung. Wegen der langen Planungspause musste der Entwurf in einigen Punkten den neuen Entwicklungen und Ueberlegungen angepasst werden. Zur Ausfuehrung gelangte eine flache Bogenbruecke als integrales Stahlverbundbauwerk. Da der Neubau eine Vollsperrung der Hauptzugangsstrasse in der Innenstadt erforderte, wurde nach einer zeitverkuerzenden und von moeglichem Hochwasser unbeeinflussten Bauausfuehrung gesucht. Geloest wurde dieses Problem durch Vorfertigung der Haupttragelemente aus Stahl in der Werkstatt und dem Betonieren der Fahrbahnplatte auf zwischen den Haupttraegern eingeschweissten Blechtafeln. Um die Beeintraechtigung fuer die Einwohner waehrend des Abbruchs des Bestandsbauwerkes und des Neubaus zu verringern, wurde circa 60 Meter kanalabwaerts eine Stahlfachwerkbruecke geplant und ausgefuehrt, die dauerhaft dem Personenverkehr dienen soll. Die beiden Haupttraeger der Bogenbruecke bestehen jeweils aus 160 Millimeter dicken Bogenblechen, radial angeordneten Flachstahlhaengern und einem trapezfoermigen, dichtgeschweissten Laengstraeger. Die Betonfahrbahnplatte spannt sich in Querrichtung von einem Haupttraeger zum anderen. Wegen nicht tragfaehiger Bodenschichten erfolgte die Gruendung der Widerlager als Tiefgruendung auf vier Bohrpfaehlen mit 88 Zentimetern Durchmesser und Laengen von 8 beziehungsweise 10 Metern. Ein wesentliches Gestaltungsmerkmal der Bruecke ist ein Lichtband, das die Boegen hervorhebt und bei Dunkelheit deren Schwung ueber das Wasser sichtbar macht. Dies geschieht durch eine fuer das Projekt entwickelte LED-Linienlichtleuchte. Die Bauausfuehrung wurde terminlich so geplant, dass die Herstellung der Gruendungen und Unterbauten waehrend der Sommermonate erfolgen konnte, da in dieser Zeit mit einem geringeren Wasserstand im Kanal zu rechnen ist. Im September 2017 erfolgte die Montage der jeweils circa 75 Tonnen schweren Stahlteile aus Laengstraegern, Boegen, Haengern und den zugehoerigen Geh- und Radwegen mittels eines 750-t-Mobilkrans. Anschliessend wurde die Fahrbahnplatte hergestellt. ABSTRACT IN ENGLISH: In the city of Riedlingen, which lies along the Danube River, a new bridge was required at the main entrance to the historic city center. The new road bridge needed an increased span to accommodate the canal widening, which has already been carried out in recent years as part of the city's flood protection plan. The design of the tied arch bridge goes back to a winning entry in a design competition held in 2003. After further design development, the bridge is realized as a steel tied‐arch bridge with a composite deck for the roadway. Prefabrication of the large main steel girders allowed the construction time to be minimized. To provide alternative city access for pedestrians during the eight months construction period, a new permanent footbridge was installed alongside the road bridge which provides improved access to the nearby recreation area ”Donauinsel“. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Plieninger, S
    • Sander, C
    • Behrmann, T
  • Publication Date: 2018-3

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 242-7
  • Serial:
    • Stahlbau
    • Volume: 87
    • Issue Number: 3
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0038-9145

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01672136
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 9 2018 11:50AM