Da waere deutlich mehr moeglich: Polizeiliche Bekaempfung von Geschwindigkeitsunfaellen

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 verloren bei Verkehrsunfaellen auf deutschen Strassen 1.536 Menschen ihr Leben. Das waren 90 Personen oder 6,2 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. Insgesamt nahm die Polizei in dieser Zeit mehr Unfaelle auf als im Vergleichszeitraum 2016: Die Anzahl stieg um 2,7 Prozent auf rund 1,28 Millionen. Davon gab es bei 1,14 Millionen Unfaellen ausschliesslich Sachschaden (+3,0 Prozent), bei 142.800 Unfaellen (+0,1 Prozent) kamen Personen zu Schaden. Erfreulicherweise hat sich die Zahl der Geschwindigkeitsunfaelle seit 1991 deutlich reduziert. Unfaelle mit Personenschaden, die durch zu schnelles Fahren verursacht wurden, gingen bis 2016 um mehr als die Haelfte zurueck. Im gleichen Zeitraum reduzierte sich die Zahl der Verkehrstoten durch die Verkehrsunfallursache Geschwindigkeit sogar um rund 75 Prozent. Das ist ein grosser Erfolg. Dennoch sind nicht angepasste oder ueberhoehte Geschwindigkeit nach wie vor die haeufigste Ursache fuer einen toedlichen Verkehrsunfall: 34 Prozent aller in Deutschland im Strassenverkehr Getoeteten starben beispielsweise 2015 und 2016 bei Unfaellen aufgrund der Unfallursache Geschwindigkeit. Diese Ursache wurde bei den 2016 aufgenommenen Unfaellen mit Personenschaeden 47.023 Mal registriert. Das entspricht einem prozentualen Anteil von 2,74 Prozent. Diese Zahlen machen deutlich, dass hier nach wie vor dringender Handlungsbedarf besteht, zumal die Bundesregierung mit ihrem Verkehrssicherheitsprogramm 2011 eine bundesweite Reduzierung der Verkehrstoten bis 2020 um 40 Prozent anstrebt, einschliesslich 2016 aber erst eine Verringerung um 12 Prozent erreicht wurde.(A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 24-8
  • Serial:
    • mobilogisch!
    • Volume: 38
    • Issue Number: 4
    • Publisher: mobilogisch
    • ISSN: 1611-9169

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01671883
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 23 2018 4:16AM