Ueberpruefung des Verschnitts der Hochwassergefahrenkarten der Laender mit dem Bundesfernstrassennetz auf Basis von Fernerkundungsdaten und Archivinformationen

Examination of the superimposed federal state flood hazard maps over the federal trunk road network based on remote sensing data and archive information

Die Bundeslaender haben vor dem Hintergrund der Umsetzung der europaeischen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie in bundesdeutsches Recht unter anderem Hochwassergefahrenkarten erstellt. Die Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) hat auf Grundlage der von den Laendern bereitgestellten Daten einen Verschnitt der Hochwassergefahrenkarten mit dem Bundesfernstrassennetz in einem Geographischen Informationssystem (GIS) durchgefuehrt, um Aufschluss ueber besonders gefaehrdete Bereiche des Bundesfernstrassennetzes zu erhalten. Im Fokus des vorliegenden Forschungsprojektes steht die Frage, inwieweit der Verschnitt der Hochwassergefahrenkarten der Laender mit dem Bundesfernstrassennetz als bundeseinheitliche Grundlage fuer eine Gefaehrdungsanalyse des Bundesfernstrassennetzes geeignet ist. Diese Einschaetzung soll zunaechst auf einem empirischen Ansatz basieren. Im Rahmen des Forschungsprojektes erfolgt ein raeumlicher Abgleich der durch den Verschnitt ausgewiesenen Gefaehrdungsbereichen mit Ueberflutungsflaechen bei tatsaechlich aufgetretenen Hochwasserereignissen aus der Vergangenheit. Fuer den Abgleich werden Fernerkundungsdaten und Archivinformationen genutzt. ABSTRACT IN ENGLISH: The federal states in Germany have among other things prepared flood hazard maps against the background of transposing the European Floods Directive into German law. Based on the data provided by the federal states, BASt has superimposed the flood hazard maps over the federal trunk road network in a geographic information system (GIS) to obtain information about especially vulnerable areas of the federal trunk road network. This research project focuses on the question of the extent to which the superimposing of the flood hazard maps over the federal trunk road network is suitable for use as a national foundation for a risk analysis of the federal trunk road network. This assessment is initially to be based on an empirical approach. During the research project there will be a spatial comparison of the vulnerable areas indicated by the superimposing exercise with areas that have actually flooded during past flood incidents. Remote sensing data and archive data will be used for the comparison.