Auswirkungen kooperativer Systeme und autonomen/hochautomatisierten Fahrens auf den Verkehrsablauf und Anforderungen an die kollektive Verkehrsbeeinflussung auf Autobahnen

Ziel des Vorhabens ist die Ermittlung der verkehrlichen Auswirkungen automatisiert fahrender Fahrzeuge in Streckenbereichen mit Verkehrsbeeinflussungsanlagen und die Identifikation sinnvoller und erforderlicher Anpassungen an Verkehrsbeeinflussungsanlagen vor dem Hintergrund zunehmender Fahrzeugautomatisierung auf Basis dieser Auswirkungen. Hierzu werden relevante Kenngroessen zur Beschreibung des Fahrverhaltens automatisierter Fahrzeuge auf taktischer und operationeller Ebene zur Abbildung in mikroskopischen Simulationsumgebungen definiert und geeignete Kenngroessen zur Ermittlung der verkehrlichen Wirkung von Verkehrsbeeinflussungsmassnahmen auf den Verkehrsablauf unter Beruecksichtigung variierender Fahrzeugkollektive aufgestellt. Die Bewertung erfolgt ueber ausgewaehlte Szenarien und Teststrecken kooperierender Strassenbetreiber mithilfe einer mikroskopischen Verkehrsflusssimulation in einem closed-loop-Betrieb mit einer MARZ-Unterzentrale.