Neue Technische Vertragsbedingungen ATV DIN 18300; ZTV E-StB 17: zur Minderung des Baugrund- und Kalkulationsrisikos bei Erdarbeiten

Mit Einfuehrung der neuen Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen ATV DIN 18300:2016-09 und der Anpassung der "Zusaetzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien fuer Erdarbeiten" (ZTV E-StB 17) ergeben sich fuer die Baugrundbegutachtung, Ausschreibung, Planung und auch fuer die Bauausfuehrung und Abrechnung von Erdarbeiten erhebliche Neuerungen. Der Geltungsbereich der ATV DIN 18300:2016-09 bezieht sich nicht mehr allein auf den Erdbauprozess des Loesens, sondern wird auf alle Erdbauprozesse vom Loesen, Laden und Foerdern bis hin zum Behandeln, Einbauen und Verdichten ausgedehnt. Die Boden- und Felsklassen fallen weg und werden durch die sogenannten Homogenbereiche ersetzt, deren Bildung primaer geotechnische, im Weiteren aber auch bauablaufbedingte und umweltrelevante Aspekte beruecksichtigen muss. Diese die Ausschreibung vorbereitende Leistung muss daher gemeinsam vom Baugrundgutachter und Ausschreibenden/Planer erbracht werden. Nach den ATV DIN 18300 sind im Zusammenhang mit den Homogenbereichen fuer Boden und Fels konkret Eigenschaften und Kennwerte mit ihrer Bandbreite anzugeben. Die zugehoerigen Normen sind ebenfalls darin genannt. Die sorgfaeltige Beschreibung von Boden und Fels auf Basis einer entsprechenden Erkundung unter Einbeziehung von Labor- und Feldversuchen erhaelt damit mehr Nachdruck. Mit diesen Neuerungen soll eine Minderung des dem Auftraggeber zuzuordnenden Baugrundrisikos auf der einen Seite und eine Minderung des beim Bieter beziehungsweise Auftragnehmer liegenden Kalkulationsrisikos auf der anderen Seite erreicht werden. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01665557
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 2017
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 2 2018 4:36AM