Verkehrslenkung und Baustellenmanagement

Traffic Control and Road works management

Die Unterhaltung der Autobahnen und damit die Bereithaltung des wichtigsten Verkehrssystems in Nordrhein-Westfalen bedeuten besonders grosse Herausforderungen. Das mit fast 18 Millionen Einwohnern bevoelkerungsreichste und dichtest besiedelte Bundesland ist auch das staureichste. Viele Streckenabschnitte des Autobahnnetzes sind bereits ohne Baustellen ueberlastet. Fast jeder Eingriff verursacht deshalb eine zusaetzliche Stoerung des Verkehrs. Vor diesem Hintergrund ist die bestmoegliche Ausnutzung der vorhandenen Infrastruktur mithilfe von Verkehrsmanagementmassnahmen, einem systematischen Baustellenmanagement und moeglichst genauen Verkehrs- und Baustelleninformationen besonders wichtig. Diese Aufgaben wurden der 2013 neu eingerichteten Verkehrszentrale, die Teil des Landesbetriebs Strassenbau Nordrhein-Westfalen ist, uebertragen. Fuer das Baustellenmanagement hat der Landesbetrieb ein gestuftes Vorgehen eingefuehrt, mit dem eine systematische Pruefung saemtlicher Baumassnahmen im Hinblick auf ihre verkehrliche Wirkung einschliesslich der Wechselwirkungen erreicht wird. Ziel ist es, die Baumassnahmen raeumlich und zeitlich besser zu planen sowie nach Moeglichkeit Optimierungen bei den einzelnen Baustellenverkehrsfuehrungen umzusetzen. Die Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die die Verkehrszentrale betreibt, werden gegebenenfalls unterstuetzend eingesetzt - vor allem zur Information und bei grossraeumiger Umleitung des Verkehrs. Begleitend dazu wurde mit dem Verkehrsportal Verkehr.NRW ein neues Informationsangebot fuer die Verkehrsteilnehmer aufgebaut. Baumassnahmen mit besonders grossem Einfluss auf den Verkehrsablauf begleitet der Landesbetrieb mit umfangreicher Oeffentlichkeitsarbeit. Insgesamt betrachtet sind die beschriebenen Instrumente inzwischen bei Strassen.NRW etabliert und als Bestandteile eines modernen Infrastrukturmanagements unverzichtbar. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The maintenance of highways and thus of the preparedness of the most important traffic system in North Rhine Westphalia, represents great challenges. The most densely populated federal state, and with its about 18 million citizens also the most populous, has the most congested roads as well. Many sections of the highway system are already congested by ordinary traffic without taking into account the effects of roadworks. Almost any interference with this system therefore represents a further disruption of traffic. With this in mind, it is of crucial importance to find maximum utilisation of the infrastructure with help of traffic management measures, systematic management of roadworks and accurate traffic and roadworks information. Since 2013, these tasks have been transferred to the newly instituted Traffic Management Centre, a branch of the Road Authority of Northrhine-Westphalia, called Strassen.NRW. For roadworks management, Strassen.NRW has implemented a stepwise procedure that enables systematic verification of all construction measures while considering traffic effects including interdependencies. The goal being to temporally and locally optimise construction measure sequencing as well as to optimise traffic routeing. Installations for traffic management and control, which are operated by the Traffic Management Centre, function as a support system - providing information and recommendations in case of large scale traffic rerouting. In addition, the traffic information portal Verkehr.NRW is a new tool providing information to traffic participants – pre and on trip. Last but not least, construction measures with fundamental influence on traffic flow are accompanied by large scale public relations initiatives. Overall, the described instruments have been established in Strassen.NRW; they are indispensable as a part of modern infrastructure management.

Language

  • German
  • English

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 853-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01663242
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 1 2018 10:26AM