On-Demand-Mobilitaet zwischen Vision und Wirklichkeit

Die Deutsche Bahn bietet seit rund 30 Jahren mit ihren Busgesellschaften On-Demand-Mobilitaetsloesungen an. Rufbus, Anruftaxi (AST) und Co. sind etablierte Bestandteile des Portfolios. Ganz selbstverstaendlich teilen sich dabei die Fahrgaeste wie beim grossen Bus Fahrzeuge und Fahrten. Insofern ist auch Sharing lange gelebte Praxis. Eine Digitalisierung dieser Angebote − vor allem durch eine digitale Kundenschnittstelle − bietet Chancen fuer eine Verbesserung des Oeffentlichen Personnahverkehrs (OEPNV). Mit der Bedarfsverkehrs-App Wohin.Du.Willst haben die Busgesellschaften der Bahn eine solche Loesung geschaffen. Die Erfahrungen damit zeigen, dass ein digitaler Zugang zum System fuer die Nutzer attraktiv ist. Allerdings ist fuer kundenorientierte On-Demand-Angebote mehr als eine evolutionaere Weiterentwicklung von Rufbus und Co. noetig: Digitale Kundenschnittstellen schaffen neue Voraussetzungen fuer innovative Mobilitaetsangebote im OEPNV. Damit solche Angebote auf die Strasse kommen und nachhaltig funktionieren, muessen Aufgabentraeger und Verkehrsunternehmen ihre alten Kompetenzen mit den neuen digitalen Moeglichkeiten verbinden. Intelligente Angebotskonzeption und neue Geschaeftsmodelle sind noetig. Hier steht die Branche aber erst am Anfang. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 125-38
  • Monograph Title: Nahverkehrs-Tage 2017: Digital und Disruptiv − Neue Daten und Methoden fuer einen kundengerechten OEPNV
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01663238
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 978-3-7376-0370-6
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 1 2018 9:07AM