Zur Legalisierungsdebatte von Cannabis zum Freizeitkonsum und in der Medizin aus biologischer, pharmakologischer und psychiatrischer Sicht

Nach Cannabis-Konsum als Freizeitkonsum oder beim medizinischen Konsum koennen vielfaeltige biologische, pharmakologische und klinisch relevante Symptome und auch laengerfristige Stoerungen auftreten. Hierbei gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine beziehungsweise nur wenige Kenntnisse ueber die Gruende oder Risikofaktoren der interindividuellen Unterschiede fuer das Auftreten von Cannabis-bezogenen Symptomen und langfristigen Stoerungen. Junges Alter bei Cannabiskonsum und Stress koennen als signifikante Risikofaktoren fuer besondere/andere pharmakologische Effekte und psychopathologische Entwicklungen mit Entstehung von psychischen Erkrankungen angesehen werden. Akuter und chronischer Konsum/Verabreichung koennen divergente Effekte haben. Es koennen gegenlaeufige Effekte von niedrigen und hoeheren Dosen auftreten. Die verschiedenen Cannabinoide koennen sich gegenseitig in ihren Effekten beeinflussen, zum Beispiel Cannabidiol (CBD) und THC. Weitere Forschungen hierzu sind dringend notwendig. (A)

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag zum Symposium "Cannabis - illegal, halblegal, legal?" am 19. Oktober 2017 an der Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt, Aschersleben.
  • Authors:
    • Havemann-Reinecke, U
  • Publication Date: 2018-1

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 19-29
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 55
    • Issue Number: 1, Supplement I
    • Publisher: Steintor-Verlag GmbH
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01661933
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Feb 20 2018 3:02AM