Oakland Bay Bridge. Rueckbau der 504′-Brueckenfelder

Oakland Bay Bridge. Demolishing of 504' spans

Der 3,4 Kilometer lange oestliche Teil der um 1936 in Verkehr gesetzten Bruecke zwischen San Francisco und Oakland wurde 2013 nach mehreren Jahren Bauzeit durch eine neue, nach modernem Stand der Technik erbauten Bruecke ersetzt. Die drei Hauptabschnitte der historischen Brueckenkonstruktion wurden im Nachgang zum Rueckbau freigegeben. Fuer den Rueckbau der fuenf 154 Meter langen und circa 1.680 Tonnen schweren Brueckenfelder wurde Litzenhebertechnik angewandt. Die Felder wurden in fuenf Vorgaengen von ihren urspruenglichen Lagen auf Lastkaehne abgesenkt. Mittels der Lastkaehne wurden dann die Brueckenfelder in einen Hafenbereich verbracht, wo diese zerlegt wurden und der Stahl anschliessend einem Recyclingzyklus zufloss. Einflussgroessen wie der genietete starre Brueckenkoerper, Verankerung von Reaktionslasten unter erschwerten Platzverhaeltnissen, Arbeiten ueber Wasser, eingeschraenkte Montagemittel, Zeitplaene, Wettereinfluesse, etc. bestimmten Ausfuehrung und Arbeitsplan. Fuer die Absenkung der Brueckenfelder wurde ein computergesteuertes Litzenhebersystem eingesetzt, welches an den vier Hauptauflagepunkten der jeweiligen Brueckenfelder aufgebaut wurde. Gleichzeitig wurden zusaetzliche Litzenheber zur notwendigen Rueckverankerung eingesetzt. Um den Umbau fuer die jeweils naechste Absenkung zu vereinfachen, wurden die Absenkheber zusammen mit einer Vorrichtung zum Auf- und Abrollen der Litzen auf demontierbaren Plattformen aufgebaut. Die eingesetzte Technik trug dazu bei, den fuer die Arbeiten vorgesehenen Zeitrahmen von 14 auf acht Monate zu verkuerzen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: After a construction phase of several years the 3.4 km long eastern part of the bridge between San Francisco and Oakland, opened in 1936, was replaced by a new state of the art built bridge in 2013. Subsequently the three main sections of the historic bridge construction were released for deconstruction. For the demolition of the five 504′ (154 m) long and approximately 1,680 tons weighing spans strand jack technique was applied. The spans were lowered down from their origin position to barges within five lowering cycles. The spans were then shipped into harbour area were the structures were stripped down and from where the steel was brought into a recycling chain. Factors like the rigid riveted span structure, anchoring of reaction loads under adverse space conditions, working above open water, restricted erection appliances, time schedules, weather conditions etc. did determine execution and work schedules. For the lowering of the bridge spans a computer controlled strand jack system was applied, which was installed at the four main support points of the respective span to lower. Concurrently, additional strand jacks were used for the necessary tie back bracing. To simplify the installation for the next lowering cycle the strand jacks together with a device to roll the strand bundles up and off were fixed on to a removable platform. The applied technique was conducive to reduce the originally scheduled time frame from 14 down to eight months' time. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 27-33
  • Serial:
    • Bautechnik
    • Volume: 95
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Ernst & Sohn GmbH
    • ISSN: 0932-8351

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01668789
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Feb 14 2018 3:55AM