BIM-gerechter Entwurf von Bruecken. Erfahrungen aus der praktischen Anwendung

BIM-adequate design of bridges. Experiences from practical application

Mit der ab 2020 im Infrastrukturbereich vorgesehenen Einfuehrung des Building Information Modeling (BIM) kommen auf die Bauplaner und die Bauwirtschaft tiefgreifende Veraenderungen zu, die in vielen Bereichen Neuland sind und ein Umdenken voraussetzen. Seit einigen Jahren wird bei einigen Bauprojekten BIM schon angewandt. Eine Anwendung beim Entwurf von Bruecken und die dabei gemachten Erfahrungen werden vorgestellt. Als neues zentrales Werkzeug fuer alle am Bau Beteiligten dient ein Datenmodell des Bauvorhabens, das alle Bereiche der Planung, der Bauausfuehrung und des Betriebs abdeckt. Die bisherige konventionelle Bearbeitung des Entwurfs wird durch die modellbasierte Bearbeitung abgeloest. An die Stelle von Zeichnungen und Textdokumenten treten Datenmodelle, welche die Geometrie und Beschaffenheit des Bauwerks beschreiben. Die zentrale Aenderung der Arbeitsweise und die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden an drei ausgewaehlten Projekten (zwei Eisenbahnbruecken und eine Strassenbruecke) dargestellt. Die Erfahrungen zeigen, dass zum einen ein intensiver Austausch zwischen den Beteiligten im Vorfeld erforderlich ist, um eine sinnvolle Datengrundlage zu erhalten, und zum anderen, dass zahlreiche Fachmodelle entstehen, die in einem Gesamtmodell zusammengefuehrt werden muessen. Die Bauablaufplanung kann im Rahmen des BIM automatisiert aus dem dreidimensionalen Modell erzeugt oder mit diesem verknuepft werden. Durch Verknuepfung von Vorgaengen der Terminplanung mit einzelnen Bauteilen koennen diese in ihrer bautechnischen Reihenfolge zu den entsprechenden Bauvorgaengen (zum Beispiel Aushub, Schalung, Bewehrungsarbeiten, etc.) in Bezug gesetzt werden. Fuer die Kostenermittlung kann ein Grossteil der hierzu erforderlichen Mengen unmittelbar aus dem Modell abgerufen werden. Der elementare Mehrwert von BIM besteht im Austausch von Informationen und der Koordination zwischen den Beteiligten sowie der vollstaendigen visuellen Darstellung der Planung, welche Planungsstaende, offene Punkte und Hindernisse transparent macht. Die fuer die Baumassnahme zu erstellenden zweidimensionalen Zeichnungen sind durch sogenannte Planableitungen aus dem Modell zu gewinnen. Bei der Planableitung wird ein Schnitt im digitalen dreidimensionalen Bauwerksmodell entlang einer Ebene gefuehrt und damit der zweidimensionale Plan automatisch erstellt. ABSTRACT IN ENGLISH: The construction industry experiences a digitalization of its work methods and processes due to Building Information Modeling (BIM). On behalf of political bodies (Stufenplan BMVI) and contractors of big infrastructure projects (among others Deutsche Bahn, DEGES) the application of BIM performance level 1 will be mandatory from 2020 on for a majority of projects. The consequent planning, construction and maintenance of engineering structures using digital models requires distinctly varying, above given standard contract models further cooperative and standardized work methods. Definitions need to be established, which determine the relevant targets for the work to be done, collaboration and documentation within relevant project steps. The experiences made in a variety of projects of the TH Koeln and the Schuessler-Plan Ingenieurgesellschaft for a BIM-adequate draft design of bridges are summarized. The article should support an adequate application and further development of the method. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 81-7
  • Serial:
    • Bauingenieur
    • Volume: 93
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Springer-VDI-Verlag GmbH
    • ISSN: 0005-6650

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01668769
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Feb 14 2018 3:34AM