Flexible OLEDs in der Fahrzeugbeleuchtung

Das vom Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF) gefoerderte Forschungsprojekt “Roll To Device 2“ (R2D2) widmete sich von Oktober 2013 bis Dezember 2015 der Aufgabe, neue Techniken zur Herstellung flexibler organischer Leuchtdioden (OLEDs) und deren Anwendungsmoeglichkeiten zu untersuchen. Die OLED emittiert Licht aus organischen halbleitenden Schichten, die weniger als 1 μm dick sind. Diese koennen grossflaechig aufgetragen werden und machen die OLED damit zur homogenen Flaechenlichtquelle. Die Leuchtflaeche einer OLED laesst sich zusaetzlich in mehrere OLED-Segmente unterteilen, die individuell angesteuert werden koennen um verschiedene Beleuchtungsszenarien darzustellen. Die Partner Audi, Hella und Osram zeigen auf, wie neue Entwicklungsmethoden und -verfahren die Integration flexibler OLEDs ins Automobil moeglich machen. Durch ihr biegbares Substrat aus Duennglas, Metall- oder Kunststofffolie eroeffnen diese OLEDs einen neuen Gestaltungsfreiraum fuer Designer von Heckleuchten.

  • Availability:
  • Authors:
    • Rabenau, P
    • Ogonda, M
    • Pohlmann, W
  • Publication Date: 2017-2

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01644000
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 26 2017 3:14AM