Shell Nutzfahrzeugstudie. Diesel oder Alternative Antriebe - womit fahren Lkw und Bus morgen? Fakten, Trends und Perspektiven bis 2040

Shell commerical vehicle study. Diesel versus alternative drive-trains - which drive trains and fuels will commercial vehicles use in the future? Facts, trends and perspectives for germany up to 2040

Die Shell Nutzfahrzeug-Studie 2016 ist die Nachfolgestudie der ersten Shell Lkw-Studie 2010 (Shell 2010). Sie wurde inhaltlich auf Nutzfahrzeuge erweitert und behandelt nun auch die Kraftomnibusse. Ziel der Shell Nutzfahrzeug-Studie 2016 ist es, die Zukunft des Strassengueterverkehrs sowie des oeffentlichen Strassenpersonenverkehrs mit Bussen bis in das Jahr 2040 zu erforschen. Hierzu wurden zum einen aktuelle Trends in der Transportlogistik und der Fahrzeugstatistik untersucht sowie Potenzialabschaetzungen relevanter Technologien vorgenommen. Zum anderen erfolgte mit Hilfe von Gueterverkehrsmodellierung und Szenariotechnik sowie der Verknuepfung wichtiger verkehrs-, energie- und umweltpolitischer Parameter des Lkw- und Busverkehrs eine umfassende Betrachtung der Entwicklung in Deutschland. Die wichtigsten Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. Die Logistikwirtschaft ist ein relevanter, wachsender Wirtschaftszweig; Deutschland ist ein weltweit fuehrender Logistikstandort. Die Gueterverkehrsleistung ist in den vergangenen 25 Jahren um 60% gewachsen und wird bis 2040 nochmals um 50% zulegen. Die Strasse ist und bleibt der Hauptverkehrstraeger fuer den Guetertransport. 2. In Deutschland sind heute (2016) knapp 3 Mio. Lkw und knapp 80.000 Busse zugelassen. Die Bestandsentwicklung wird von leichten Nutzfahrzeugen bestimmt. Die Schadstoffklassen (Euro-Normen) variieren deutlich nach Fahrzeugsegmenten. Dieselfahrzeuge besitzen einen Flottenanteil von insgesamt 95%. 3. Der Dieselantrieb als Standard fuer Nutzfahrzeuge besitzt weitere Effizienzpotenziale. Fuer Fernverkehrs-Lkw koennten Gasantriebe auf Basis verfluessigten Erdgases (LNG) eine Alternative darstellen. Potenziale fuer Elektromobilitaet weisen leichte Nutzfahrzeuge und Fahrzeuge mit urbanen Fahrprofilen auf. 4. Bis 2040 wird der Nutzfahrzeugbestand in Deutschland auf 3,5 Mio. Fahrzeuge zulegen; die Lkw-Fahrleistungen steigen um 39%. Aufgrund von Effizienzfortschritten sinkt der Energiebedarf aller Nutzfahrzeuge von heute bis 2040 um bis zu 13%. Die gesamten CO2-Emissionen gehen um bis zu 20% zurueck. Die 1990er CO2-Emissionswerte werden 2040 noch deutlich ueberschritten. ABSTRACT IN ENGLISH: The 2016 Shell Commercial Vehicle Study is a follow-up to the first Shell Freight Vehicle Study in 2010 (Shell 2010). The scope has been extended to all commercial vehicles and the study now covers buses and coaches in addition to freight. The objective of the 2016 Shell Commercial Vehicle Study is to explore the future of road freight and bus & coach travel up to the year 2040. Current trends in transport logistics for goods and passengers and in commercial vehicle statistics have been examined and assessments have been made of the potential of relevant technologies. In addition, freight transport modelling and scenario techniques have also been used, taking account of important traffic, energy, environmental and political factors, to create a comprehensive view of expected developments in Germany. Key findings are as follows: 1. Logistics is an important and growing sector of the economy and Germany is one of the world’s leading logistics locations. Freight transport in Germany has risen by 60% over the last 25 years and is expected to increase by another 50% by 2040. Road transport still remains the major mode of freight transport. 2. In Germany, there are currently (2016) almost 3 million trucks and nearly 80,000 buses registered for use on the roads. Changes in the numbers are being driven by light commercial vehicles. European exhaust emission standards vary substantially between vehicle classes. Diesel vehicles account for 95% of the total fleet. 3. Further potential exists for improving the efficiency of diesels, which are the standard propulsion type for commercial vehicles. Gas engines fuelled by Liquefied Natural Gas (LNG) represent a possible alternative for long-distance trucks. Light commercial vehicles and busses used on urban routes could be partly switched to electric drive-trains. 4. By 2040, the number of commercial vehicles in Germany will rise to 3.5 million and freight road transport mileage will go up by 39%. Due to efficiency improvements, the energy consumption of commercial vehicles as a whole will drop by up to 13% by 2040.Total CO2 emissions will decline by up to 20%. However, CO2 emissions in 2040 will continue to be substantially higher than 1990 levels. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Web
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: 43p&13p

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01640803
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 5 2017 7:30AM