Best-Practice-Modell einer Testentwicklung am Beispiel des IVPE-R

Der IVPE wurde zum IVPE-R weiterentwickelt. Der IVPE-R dient der Erfassung verkehrspsychologisch relevanter Persoenlichkeitseigenschaften im Rahmen der verkehrspsychologischen Begutachtung sowie im Bereich der eignungspsychologischen Diagnostik. IVPE-R besteht aus einer Testform mit 55 Aussagen zu den Themen verkehrsrelevantes Verhalten und verkehrsrelevante Einstellungen. Erfasst werden die Variablen Psychische Stabilitaet, Verantwortungsbewusstsein, Selbstkontrolle und Risikovermeidung. Ausschlaggebend fuer die Revision des Verfahrens IVPE im Jahr 2016 war einerseits die ansteigende Verwendung des Verfahrens im Kontext der Personalauswahl, andererseits die immer staerkere Anwendung im internationalen Bereich. Rasch-Modellanalysen belegen die Aequivalenz zwischen IVPE und IVPE-R. Validitaetsbelege gelten somit fuer beide Verfahren. Fuer das Verfahren IVPE-R existiert eine repraesentative Normstichprobe in der Groesse von N = 345 Personen.

  • Availability:
  • Authors:
    • Schuenemann, L
    • Mandler, G
    • Gruensteidel, F
    • Herle, M
    • Vetter, M
  • Publication Date: 2017-5

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 104-5
  • Monograph Title: Verkehrssicherheit auf Strasse, Schiene, Wasser und in der Luft. Das 12. Gemeinsame Symposium der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrspsychologie (DGVP) und Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin (DGVM) 2016 in Rostock. Themenheft
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01641568
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 12 2017 8:26AM