Bemessung der Verankerung von Geogittern

Geogitter-Verankerungsgraeben oberhalb von oberflaechenparallel bewehrten Boeschungen werden bislang mit der vereinfachenden aber fragwuerdigen Annahme einer vollen Verbundmobilisierung entlang der gesamten Verankerungslaenge bemessen. Gleichzeitig werden widerstandserhoehende Effekte der in einem typischen Grabenverlauf vorkommenden Bewehrungsumlenkungen komplett vernachlaessigt. Die Vielzahl der existierenden sicheren Verankerungsgraeben deutet zwar darauf hin, dass sich die gegenlaeufigen Effekte dieser beiden Annahmen neutralisieren. Da es sich bei dem Verankerungsgraben allerdings um den kritischen Part des Gesamtsystems "oberflaechenparallel bewehrte Boeschung" handelt, wird vermehrt gefordert, die Verankerung von Geogittern in Graeben detaillierter zu betrachten. An der Technischen Hochschule Aachen wurde daher in den vergangenen Jahren ein Modell zur Widerstandsmobilisierung in Verankerungsgraeben entwickelt, was in dem Beitrag vorgestellt wird. (A)

  • Authors:
    • Jacobs, F
  • Conference:
  • Publication Date: 2016

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Digital/other
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 23-31

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01639386
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 4 2017 4:19AM