Baustoffe fuer standfeste Bankette

Bankettmaterialien muessen zwei Anforderungen erfuellen, die von verschiedenen Bestandteilen der Boeden gewaehrleistet werden. Aufgrund der Verkehrssicherheit muessen sie einerseits eine dauerhaft hohe Tragfaehigkeit aufweisen, damit von der Fahrbahn abkommende Fahrzeuge nicht einsinken und verunfallen. Da im Bereich des Banketts Strassenoberflaechenwasser versickert, muessen sie andererseits ein moeglichst hohes Schadstoffrueckhalte- und -bindevermoegen aufweisen, um den Untergrund und das Grundwasser zu schuetzen. Dies wird insbesondere durch den Feinkornanteil der Boeden und deren organische Anteile erreicht. Da mit zunehmendem Feinkornanteil aber die Tragfaehigkeit von Bankettmaterialien abnimmt, stellt sich dabei eine Optimierungsaufgabe. Im Rahmen eines vom Bundesministerium fuer Verkehr und digitale Infrastruktur gefoerderten Forschungsvorhabens wurde untersucht, inwiefern sich unterschiedliche Baustoffe, die aus umwelttechnischer Sicht zur Herstellung von standfesten Banketten infrage kommen, auch aus bautechnischer Sicht dazu eignen. Dabei wurden die Bankette aus Gemischen von Gesteinskoernungen beziehungsweise rezyklierten Baustoffen der Koernung 0/32 mm mit Feinkorn beziehungsweise Oberboden hergestellt. Prinzipiell wurde dabei angenommen, dass aus umwelttechnischer Sicht ein moeglichst hoher Feinkornanteil zum Schadstoffrueckhalt anzustreben ist. Der aus bautechnischer Sicht maximal zulaessige Feinkornanteil wurde durch Untersuchungen im Labor- und Technikumsmassstab ermittelt. 18 Gemische von Gesteinskoernungen und Baustoffen der Koernung 0/32 mm mit unterschiedlichen Feinkorn- beziehungsweise Oberbodenanteilen wurden in Bezug auf ihre Tragfaehigkeit (CBR-Versuche) und Durchlaessigkeit im Labor untersucht. Unter Beruecksichtigung der Laborergebnisse wurden im Technikumsmassstab Versuche mit vier Mischungen zur Ermittlung der Tragfaehigkeit und des Verformungsverhaltens mittels statischen und dynamischen Verformungsmoduln durchgefuehrt. Die Versuchsergebnisse zeigen, dass der Feinkornanteil der Bankettmaterialien einen Wert von 15 Masse-Prozent nicht uebersteigen sollte. Mit solchen Materialien sollte ein Verformungsmodul E(Index v2) = 60 MN/m2 beziehungsweise E(Index vd) = 30 Meganewton pro Quadratmeter bei einem Verdichtungsgrad von D(Index Pr) = 100 Prozent sicher erreichbar sein. Falls eine hoehere Tragfaehigkeit fuer Bankette erforderlich ist, sollte der Feinkornanteil der Materialien gegebenenfalls weiter beschraenkt werden.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 207-14
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01639379
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 4 2017 3:58AM