Haftung fuer Verkehrsunfaelle nach franzoesischem Zivilrecht

Verkehrsunfaelle sind ein besonderes Ereignis, das den franzoesischen Gesetzgeber 1985 motiviert hat, ein Spezialgesetz zu verkuenden. Es weist gegenueber den allgemeinen deliktsrechtlichen Grundsaetzen viele Besonderheiten auf. Auch werden Sonderbegriffe verwendet, die nur im Lichte der Rechtsprechung verstanden werden koennen. Das Gesetz setzt einen besonderen Rahmen fuer die Haftung fuer Verkehrsunfaelle fest. Es werden verschiedene Begriffe verwendet, die dort einer eigenstaendigen Bedeutung zukommen. Fuer die Entschaedigung wird hauptsaechlich danach unterschieden, ob das Opfer selbst Fahrer ist - und somit eine Gefahrquelle darstellt - oder nicht. Im letzteren Falle sind die Voraussetzungen guenstiger fuer das Opfer als im ersteren. Es wird auch ein besonderes Entschaedigungsverfahren aufgestellt, das eine moeglichst rasche und aussergerichtliche Entschaedigung ermoeglicht.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: 429-435
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01630399
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Mar 17 2017 4:51AM