Unfallrekonstruktion - Biomechanik. Rekonstruktion eines Verkehrsunfalls zwischen einem Radfahrer und einem Pkw mittels zweier Kollisionsversuche - Kasuistik

Bei gerichtlichen Fragestellungen zu Personenschaeden infolge von Strassenverkehrsunfaellen kann es bei mehreren Begutachtungen zu widerspruechlichen Aussagen bis hin zu diametral auseinander liegenden Ergebnissen kommen. Insbesondere dann, wenn Fussgaenger oder Radfahrer am Unfall beteiligt waren, kann eine rein technische Analyse des Unfalls nicht ausreichend sein, bei der nur die Unfallspuren als Anknuepfungspunkte fuer die Auswertung dienen. Plaediert wird in solchen Faellen fuer eine interdiziplinaere, biomechanische Begutachtung, die auch die Verletzungen der ungeschuetzten Verkehrsteilnehmer beruecksichtigt. Behandelt wird ein Fall, bei dem es aufgrund einer solchen Begutachtung moeglich war, die Kollisionsgeschwindigkeit des Pkw zu praezisieren.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 376-82
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01610418
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 2 2016 4:05AM