CEDR Transnational Road Research Programme. Call 2013

Die europaeischen nationalen Strassenbauverwaltungen (NRAs) haben sich im Jahr 2006 darauf geeinigt, den Anteil ihrer nationalen Forschungsaufwendungen progressiv zu erhoehen und mit diesen Geldern Projekte von laenderuebergreifendem Interesse gemeinsam durchzufuehren. Ziel war die Buendelung von finanziellen und personellen Ressourcen, um mit umfassenderen Projekten herausragende Ergebnisse zu erzielen und um Doppelforschung zu vermeiden. Da sich diese Form der gemeinsam durchgefuehrten Projekte erfolgreich bewaehrt hat, wurde im Jahr 2010 von CEDR (Conference of European Directors of Roads) beschlossen, die gemeinsame Forschung weiterzufuehren. Im September 2013 wurde der 2. CEDR (Conference of European Directors of Roads) Call veroeffentlicht. In einem mehrstufigen Verfahren wurden die NRAs zu ihrer kuenftigen strategischen Forschungsplanung und dem dringend anstehenden Forschungsbedarf befragt. Folgende fuenf Themen wurden dabei identifiziert: 1. Energieeffizienz: Materialien und Technologien (Energy efficiency: materials and technologies); 2. Verkehrssicherheit (Safety); 3. Alternde Infrastruktur (Ageing infrastructure); 4. Strassen und Tierwelt (Roads and wildlife); 5. Verkehrsmanagement (Traffic management).

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 659-62
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01618704
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 23 2016 9:23AM