Grenzenlose Mobilitaet - Grenzenlose Ausbeutung : Arbeitsbedingungen in Europas Transportwirtschaft

Im Verkehr werden die Folgen von grenzenloser Liberalisierung auf dem Ruecken der Beschaeftigten besonders deutlich. Eine neue Broschuere der FORBA (Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt) im Auftrag der Arbeiterkammer (AK) Wien (in Kooperation mit den Gewerkschaften vida und younion) zeigt: Was es bedeutet, dass die einzelnen EU-Laender bei den Sozialstandards und den Loehnen weit auseinanderdriftet, sieht man deutlich im Verkehrsbereich: ein hohes Lohngefaelle, rechtliche Schlupfloecher im grenzueberschreitenden Verkehr, fehlende Kontrollen und die Luecken in der Entsende-Richtlinie verschaerfen den Druck auf die Beschaeftigten auch in Oesterreich. Dabei gibt es einige EU-Gesetze, etwa bei den Lenk- und Ruhezeiten, die auf dem Papier ausreichend sind. Aber oft werden sie wegen fehlenden Kontrollen nicht umgesetzt. Die Folgen gehen uns alle an: 11 Millionen Beschaeftigte und ihre Familien leiden in ganz Europa unter starkem Lohndruck. Lohn- und Sozialdumping in einer Branche wirkt auch in andere Branchen hinein. Sicherheit und Komfort fuer Fahrgaeste und andere VerkehrsteilnehmerInnern sind in Gefahr. Die Loesung fuer ein EU-weites Problem kann nur EU-weit entwickelt werden. Gerechte Entlohnung und faire Arbeitsbedingungen fuer die Beschaeftigten in der Transportwirtschaft sind das Ziel der Europaeischen Buergerinitiative. Gemeinsam, sektoruebergreifend und grenzueberschreitend engagieren sich die Europaeischen Verkehrsgewerkschaften fuer Fair Transport Europe.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Digital/other
  • Features: Figures; Illustrations; Photos; References;
  • Pagination: 36S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01609011
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 978-3-7063-0616-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 23 2016 3:13AM