Autonomes Fahren. Nur ein trojanisches Pferd der digitalen Unternehmen?

Die Digitalisierung wird von den Strategen der Automobilunternehmen als das Thema der naechsten Jahrzehnte angesehen. Dabei ist die Digitalisierung gar nicht das Entscheidende, sondern vielmehr ist es das Thema Konnektivitaet. Die Digitalisierung ist folglich nur der technologische Enabler von „Connected Mobility“. Der daraus resultierende Mehrwert fuer den Nutzer bestimmt neue Geschaeftsmodelle mit denen die sogenannten Digitals derzeit die Maerkte bestimmen. Die Grundprinzipien und die derzeitigen Marktkraefte werden erlaeutert. In den Szenarien zur Zukunft der Mobilitaet stellt sich die Frage, welche Rolle die Digitals im Automobilmarkt spielen werden. Folgen die Digitals weiterhin ihren bisherigen Grundprinzipien, so sind sie wohl weniger an der Herstellung von Fahrzeugen interessiert, als vielmehr an der Zeit des Nutzers im und um das Fahrzeug und den Verkauf der zugehoerigen Dienste. Ueben die Digitals mit ihren angekuendigten Fahrzeugen und Initiativen rund um autonomes Fahren und Connected Mobility vielleicht nur Druck aus, damit moeglichst viele Hersteller moeglichst viele autonom fahrende Fahrzeuge auf die Strasse bringen? Ist das autonome Fahren womoeglich nur ein trojanisches Pferd der digitalen Unternehmen?

  • Availability:
  • Authors:
    • Abraham, B
    • Brugger, D
    • Strehlke, S
    • Runge, W
  • Publication Date: 2016-2

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 48-53
  • Serial:
    • ATZ Elektronik
    • Volume: 11
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Springer Verlag / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
    • ISSN: 0005-6650

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01613067
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 17 2016 8:02AM