Rechenmodelle im Pro und Contra Elektromobilitaet

Derzeit herrscht noch die Meinung vor, dass Elektrofahrzeuge zu teuer seien und ueber zu wenig Reichweite verfuegten. Zudem seien sie nicht sparsamer als verbrennungsmotorisch getriebene Fahrzeuge und, ausgehend von aktuellen Energiemixrechnungen, auch nicht emissionsaermer. Es wird analysiert, ob diese tradierte Argumentationskette einer perspektivischen Sichtweise und den entsprechend eingerechneten Entwicklungspotenzialen noch standhaelt. Der Erfolg von Elektromobilitaet ist auf globaler Ebene noch stark von oeffentlicher Foerderung abhaengig, da die E-Autos bislang von wenigen Ausnahmen abgesehen kaum wettbewerbsfaehig sind. Erforderlich waeren innovative Problemloesungen bezueglich Reichweite, Ladeinfrastruktur und Preis. Notwendig waere eine Neufokussierung der Innovationsaktivitaeten der globalen Automobilhersteller in Richtung alternativer Antriebe, insbesondere in Deutschland. Dabei koennte die Dieselkrise als eine Chance fuer einen nachhaltigen Umbau der Antriebstechnologie der Automobilindustrie genutzt werden. Die strengen Massstaebe, die an die Abgas- und Verbrauchswerte von Elektrofahrzeuge gestellt werden, sollten fairerweise gleichermassen fuer Otto- und Dieselmotoren gelten. Die Vergleiche zwischen diesel- und ottomotorisch getriebenen Fahrzeugen und Elektrofahrzeugen muessten generell auf den Pruefstand, um dem realistischen Einsatzprofil und Verbrauch im Interesse der Kunden Rechnung zu tragen. Der Erfolg von elektrifizierten Fahrzeugen haengt von entscheidenden Rahmenbedingungen ab, die Investitionen seitens der Autohersteller und der Politik nun dringend erfordern. Insbesondere Investitionen in die Ladeinfrastruktur wuerden mehr Kaeufer kurzfristig zum Umstieg auf E-Autos bewegen und diese lukrativer machen - unterstuetzt von mittelfristig sinkenden Batterienpreisen.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp10-5
  • Serial:
    • ATZ Elektronik
    • Volume: 11
    • Issue Number: 1
    • Publisher: Springer Verlag / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
    • ISSN: 0005-6650

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01613078
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 17 2016 5:54AM