THC als Arzneimittel - Frage nach Fahrsicherheit und der Fahreignung

THC as a pharmaceutical - question concerning safe driving and drivers fitness

Die medikamentoese Therapie kann einerseits bei entsprechendem Behandlungserfolg zur Wiederherstellung der Fahrsicherheit/-eignung beitragen, andererseits ueber die (Neben-)Wirkungen der Substanzen die Fahrleistungsfaehigkeit beeintraechtigen. Es ist Aufgabe des Arztes, den Patienten entsprechend aufzuklaeren und zu beraten. Eine Beurteilung eines moeglichen Risikos durch eine Dauerbehandlung mit Arzneimitteln kann nur einzelfallorientiert erfolgen, insbesondere bei zentralnervoesen Wirkstoffen wie Betaeubungsmitteln. Einen besonderen Stellenwert in der Beurteilung nehmen hierbei Wirkstoffe ein, die nicht nur als illegales Rauschmittel, sondern auch als Arzneimittel Verwendung finden, sofern „die Substanz aus der bestimmungsgemaessen Einnahme eines fuer einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herruehrt" (§ 24a Strassenverkehrsordnung (StVO)). Bei Cannabisprodukten kann dies nur der Fall sein, wenn entsprechende Fertigarzneimittel vom Arzt verschrieben werden. Bei einer aerztlich begleiteten Selbsttherapie mit der Ausnahmegenehmigung eines Bezugs von Cannabisblueten aus Holland oder gegebenenfalls zukuenftig erlaubtem Eigenanbau handelt es sich nicht um eine aerztliche Verschreibung. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Drug therapy can both contribute to restoring a patients driving safety and fitness in case of a successful therapy as well as that the substances and its side effects may have influence on driving skills. It's the medical examiners duty to accordingly explain and advise the patient. A complete estimation of risk factors in long time use is only possible in each single case and can not be generalized, especially in case of substances that act on the central nervous system such as narcotics. Substances that are used both as illegal narcotics as medical drugs are especially important in evaluations in the case that „the substance originates from correct drug intake in certain cases of illness". With cannabis products, this is only the possible if the physician prescribed adequate medical preparations. It is not a medical prescription in the case of medical supported self-therapy where the patients either gets cannabis flowers from the Netherlands or probably might get a permission for growing cannabis at home. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References; Tables;
  • Pagination: pp 289-97
  • Serial:
    • Blutalkohol
    • Volume: 53
    • Issue Number: 4
    • Publisher: Steintor-Verlag GmbH
    • ISSN: 0006-5250

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01609038
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 10 2016 2:24AM