Beschaeftigung von Fahrlehrern auf Honorarbasis

Dargestellt wird die derzeitige, etwas verworrene Rechtslage zur Frage der Beschaeftigung von Fahrlehrern auf Honorarbasis, also als Selbststaendige im sozial- und arbeitsrechtlichen Sinn. In der Vergangenheit gab es immer wieder Meinungsverschiedenheiten zwischen Fahrlehrerverbaenden, Behoerden und Fahrlehrern ueber die Frage der Zulaessigkeit solcher Beschaeftigung. Eingegangen wird zunaechst auf den Begriff der Beschaeftigung, der in den verschiedenen Rechtsgebieten nicht deckungsgleich definiert ist, sowie die aktuelle Rechtsprechung bezueglich der steuerrechtlichen, arbeitsrechtlichen, verwaltungsrechtlichen, strafrechtlichen und sozialrechtlichen Beurteilung. Dargelegt werden des Weiteren die Standpunkte in Politik, Verwaltung und Verbaenden sowie die Stellungnahme und ein Aenderungsvorschlag aus Sicht des Interessenverbands der Deutschen Fahrlehrer (IDF). Beitrag zum Arbeitskreis VII „Reform des Fahrlehrerrechts“ des 54. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2016.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    Deutscher Verkehrsgerichtstag - Deutsche Akademie fuer Verkehrswissenschaft - e.V.

    Baron-Voght-Strasse 106a
    Hamburg,   Germany  22607
  • Authors:
    • Jaser, D
  • Publication Date: 2016

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 225-37
  • Monograph Title: 54. Deutscher Verkehrsgerichtstag 2016

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607544
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-472-08961-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 2 2016 10:46AM