Anordnung einer MPU - auch unter 1,6 Promille?

Die Gesamtgruppe der (strafrechtlich sanktionierten) Trunkenheitsfahrer stellt sowohl im Sinne des Unfallrisikos als auch im Sinne des Rueckfallrisikos eine Hochrisikogruppe dar, da sie ein mangelndes Trennvermoegen von Trinken und Fahren als gemeinsamen Nenner aufweisen. Erstauffaellige Trunkenheitsfahrer mit Blutalkoholkonzentrationen (BAK) unterhalb von 1,6 Promille bekommen bei den bisherigen Fahreignungsgutachten zu einem hohen Anteil negative Prognosen, waehrend die bei einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) gestellten Diagnosen ein unerwartet negatives Ursachenbild der Problematik zeichnen. Zudem werden in einigen Studien zur Legalbewaehrung Trunkenheitsfahrer auch unter 1,6 Promille als hoch rueckfallgefaehrdet identifiziert. Vor diesem Hintergrund sei die Anordnung einer MPU bereits ab 1,1 Promille zu empfehlen. Allerdings ist demgegenueber die Anordnung einer MPU bei Erstauffaelligen unterhalb von 1,1 Promille fachlich nicht begruendbar. Alkohol-Interlocks stellen nach heutigen Erkenntnissen im Hinblick auf die Problemstellung Eignung versus Nichteignung keine Alternative zur MPU dar. Alkohol-Interlocks loesen auch in Kombination mit einer begleitenden verkehrspsychologischen Interventionsmassnahme nicht automatisch das Problem der fehlenden Fahreignung von Trunkenheitsfahrern. (A) Beitrag zum Arbeitskreis II „MPU unter 1,6 Promille?“ des 54. Deutschen Verkehrsgerichtstags 2016.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Beitrag ebenfalls erschienen in: Blutalkohol, 2016, volume 53, issue 2, pp 156-68 sowie ZFS Zeitschrift fuer Schadensrecht, 2016, volume 37, issue 4, pp 184-90.
  • Corporate Authors:

    Deutscher Verkehrsgerichtstag - Deutsche Akademie fuer Verkehrswissenschaft - e.V.

    Baron-Voght-Strasse 106a
    Hamburg,   Germany  22607
  • Authors:
    • DeVol, D M
    • Schreiber, F
  • Publication Date: 2016

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 43-54
  • Monograph Title: 54. Deutscher Verkehrsgerichtstag 2016

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607574
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-472-08961-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 2 2016 9:59AM