Bicar - neue Dimensionen fuer die urbane Shared Mobility

Die Nutzung oeffentlicher Fahrzeugflotten gewinnt immer mehr an Akzeptanz. Sollen die draengenden urbanen Verkehrsprobleme jedoch zielfuehrend adressiert werden, bedarf es ergaenzender Gestaltungsideen im Sharingmarkt. Mit dem Mobilitaetskonzept „Bicar“ hat die Zuercher Hochschule fuer Angewandte Wissenschaften (ZHAW) einen innovativen Ansatz vorgestellt. Vorgabe war die Realisierung eines Fahrzeugs, das von jedermann leicht zu bedienen ist, ein hohes Sicherheitsgefuehl vermittelt und ausreichend Komfort fuer Fahrten ueber Distanzen von etwa 5 km bietet. Bicar ist ein kostenguenstiges, konstruktionstechnisch vom Fahrrad ausgehendes und speziell fuer das Teilen konzipiertes Citymobil, das die Flaechen- und Ressourceneffizienz des Fahrrads mit den bedeutendsten Komforteigenschaften eines Elektroautomobils kombiniert. Im Fokus standen die deutliche Absenkung der Investitions- und Wartungskosten im Vergleich zum Carsharing-Auto, die komfortable Nutzung und intuitive Bedienung (Sharing-Affinitaet) sowie der geringe Flaechenbedarf (Parkkosten, Stellplatzsuche). Das rein elektrisch angetriebene Bicar ist auf eine Hoechstgeschwindigkeit von 30 km/h und eine Reichweite von 25 km ausgelegt. Nach nur 15 Monaten Entwicklungszeit wurde im Mai 2015 der Bicar-Prototyp praesentiert. Auf der Grundlage der Erfahrungen mit dem Prototypen entsteht derzeit das Konzept fuer die zweite Vorserien-Generation, die 2016 im Flottenbetrieb getestet werden soll.

  • Availability:
  • Authors:
    • Sauter-Servaes, T
    • Burri, A
    • Berger, S
  • Publication Date: 2015-9

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 89-91
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607647
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 26 2016 5:39AM