Elektrofahrzeug SpeedE. Forschungsplattform mit offenen Schnittstellen

Das Projekt SpeedE stellt eine offene Forschungs- und Technologieplattform dar, welche die Vorzuege der Elektromobilitaet in Einklang mit den komplexen Anforderungen an Effizienz und Sicherheit bringt. Um dieses Ziel zu erreichen, haben zahlreiche wissenschaftliche Disziplinen systematisch zusammengearbeitet. Das interdisziplinaere Netzwerk verbindet die Kompetenzen von Design, Fahrzeugtechnik, Elektro- und Informationstechnik, Werkstoffkunde und Wirtschaftswissenschaften mit der Ergonomie und Psychologie. Als Ergebnis bietet der SpeedE-Sportwagen eine Hersteller-neutrale Forschungsplattform zur Bewertung neuer Technik. Der Hardwareaufbau ermoeglicht die einfache Integration neuartiger Komponenten in das Fahrzeug, zum Beispiel von Umfeldsensoren, um automatisierte Fahrfunktionen zu erforschen. Saemtliche Fragestellungen koennen nicht nur aus technischer Sicht, sondern auch hinsichtlich der Akzeptanz verschiedener Nutzergruppen bewertet werden. Neben dem hier dargestellten Fahrzeug existiert ein Mock-up des SpeedE, das im neuen hochdynamischen Fahrsimulator des ika zum Einsatz kommt. Neue Funktionen koennen somit zuerst in einer sicheren Umgebung reproduzierbar getestet werden, bevor die Erkenntnisse anschliessend auf die Forschungsplattform uebertragen und im realen Fahrversuch auf Teststrecken validiert werden. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Struth, M
    • Schwarz, B
    • Sandmann, T
    • Fassbender, S
  • Publication Date: 2016-5

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607587
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 13 2016 5:34AM