Nadeloehr Rettungsgasse

Vergleichbare Rechtsvorschriften zur Bildung der Rettungsgasse gibt es in Deutschland, Oesterreich, der Schweiz, Slowenien und Tschechien. Seit dem 1. Januar 2012 sind Fahrzeugfuehrer in Oesterreich verpflichtet, bei stockendem Verkehr und drohendem Stau vorausschauend den Weg fuer Einsatzkraefte freizuhalten, unabhaengig davon, ob sich ein Einsatzfahrzeug naehert und gleichgueltig, ob sie sich auf einer zwei- oder mehrspurigen Autobahn oder Schnellstrasse beziehungsweise einer Autostrasse mit baulicher Mitteltrennung befinden. Der Evaluationsbericht vier Jahre nach Einfuehrung der Regelung, damals begleitet durch eine gross angelegte Werbekampagne, zeichnet ein zufriedenstellendes Bild fuer Oesterreich. Dagegen sind in Deutschland die Einsatzorganisationen mit der Situation bei Weitem nicht zufrieden - im besten Fall funktioniere die Rettungsgasse schlecht. Der Beitrag eroertet die Probleme und fordert Schritte im Hinblick auf eine EU-weite Rechtsvereinheitlichung sowie eine oeffentlichkeitswirksame Begleitung fuer das "System Rettungsgasse". Denn Fahrzeugfuehrer - insbesondere Lkw-Fahrer - sind international unterwegs und muessen sofort wissen, was zu tun ist. Auch koennte eine gezielte Fahrerinformation im Anlassfall zusaetzliche Sicherheitspotenziale erbringen.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 9-10
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01604700
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 29 2016 10:05AM