Herausforderungen für die Tunnelbauplanung der Zukunft im innerstädtischen Bereich: das Beispiel der U-Bahn-Netzerweiterung in Hamburg

In dichtbesiedelten Metropolen wie Hamburg basiert eine zukunftsfähige Mobilität meist auf dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Im Zuge einer ÖPNV-Netzerweiterung in Hamburg sind innerstädtische Potenzialgebiete mit dem vorhandenen Verkehrsnetz effizient zu verbinden. Die Anforderungen an eine zukunftsorientierte ÖPNV-Erschließung unterliegen heutzutage vor allem ökologischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Aspekten; die Bautechnik an sich rückt dabei dem Anschein nach immer weiter in den Hintergrund. Eine unterirdisch geführte U-Bahn ist klar im Vorteil, muss aber auch den hohen Ansprüchen genügen. Diesen Anforderungen kann meist nur mit schwierigen und aufwendigen Verfahrensweisen entsprochen werden. Aus diesem Grund wurden im Rahmen einer Konzeptstudie der Hamburger Hochbahn AG zur Netzerweiterung Hamburgs verschiedene U-Bahn-Trassenvarianten und insbesondere Standardbauverfahren zur Herstellung einer neuen circa 30 km langen U-Bahn-Linie erarbeitet. (A)

  • Authors:
    • Engels, J
  • Conference:
  • Publication Date: 2016

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures;
  • Pagination: pp 119-24
  • Serial:
    • Forschung + Praxis
    • Issue Number: 46
    • Publisher: Studiengesellschaft fuer unterirdische Verkehrsanlagen e.V. (STUVA)

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01604564
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 16 2016 9:03AM