Lärmoptimiertes Grinding - Erfahrungen aus bisherigen Erprobungsstrecken

In Deutschland wurde das Grinding bisher hauptsächlich eingesetzt, um die Griffigkeit sowie die Ebenheit von Betonfahrbahndecken zu verbessern. In diesem Zusammenhang wurde festgestellt, dass Grindingtexturen auch lärmmindernd sein können. Derzeit wird in einem Forschungsvorhaben untersucht, welches die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Geräuschemission von Grindingtexturen sind. Dazu werden im Labor Betonprobekörper hergestellt und mit einer Laborgrindingmaschine texturiert. Es werden die Betonzusammensetzung sowie die Texturgeometrie variiert und im Anschluss an den Oberflächen Texturmessungen durchgeführt sowie der texturinduzierte Strömungswiderstand gemessen. Die Ergebnisse dienen als Eingabeparameter in das Simulationsprogramm SPERoN, um die Lärmminderungseigenschaften der Oberflächen zu beurteilen. Es zeigt sich, dass für eine hohe Lärmminderung feine, homogene Texturen mit geringer Texturtiefe besonders geeignet sind. Auf Grundlage der Laborversuche kamen auf zwei Erprobungsstrecken verschiedene Texturgeometrien und Betonzusammensetzungen zum Einsatz. Erste Ergebnisse zeigen ein Lärmminderungspotenzial von bis zu -4 dB(A). (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Digital/other
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 93-103
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01604555
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jun 16 2016 7:56AM