Zwangbeanspruchung von Stahlbetonbauteilen. Neue Erkenntnisse aus der systematischen Untersuchung mit Zwangrahmen fuer bewehrten Beton

Restrained concrete members. New findings from systematic investigations with restraint frames for reinforced concrete

Um das tatsaechliche Verhalten von Stahlbetonbauteilen unter vorwiegender Zwangbeanspruchung experimentell zu untersuchen, wurde an der Technischen Universitaet Graz ein neuer Versuchsaufbau konzipiert. Im Vordergrund steht hierbei die zusammenhaengende Betrachtung der Spannungsgeschichte und Rissbildung, beginnend mit der erhaertungsbedingten Zwangbeanspruchung (frueher Zwang) und der anschliessenden Ueberlagerung mit weiteren Zwangbeanspruchungen in der Nutzungsphase (spaeter Zwang). Ziel der experimentellen Untersuchung war es, die verbleibenden Zwangspannungen nach Spannungsrelaxation und Rissbildung zu quantifizieren sowie die Rissbreitenentwicklung im Nutzungszeitraum zu beobachten. Fuer den fruehen Zwang wurde hierbei besonderes Augenmerk auf den Einfluss der realistischen Behinderungssituationen (in der Regel teilweiser Zwang) und der thermischen Randbedingungen (insbesondere Auswirkungen thermischer Nachbehandlungsmassnahmen) gelegt. Im spaeten Zwang faellt vor allem die Beruecksichtigung des Bauteilzustands (Einzelriss oder abgeschlossenes Rissbild) eine entscheidende Rolle. Mit den Versuchsergebnissen kann gezeigt werden, dass die Effektivitaet von thermischen Nachbehandlungsmassnahmen zur Vermeidung von Trennrissen sehr begrenzt ist und eine getrennte Betrachtung von fruehem und spaetem Zwang nicht immer zu einer sicheren Bemessung fuehrt. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: In order to investigate the real structural behaviour of reinforced concrete members mainly subjected to restraint a new experimental set-up was designed at the Graz University of Technology. In the focus of interest is the continuous investigation of the stress history and crack development starting with restraint due to hardening and the subsequent superposition with further deformation impacts during service life. The experimental investigation aims at quantifying the remaining restraint stresses after stress relaxation and crack formation as well as observing crack development during service life. In the hardening phase the influence of a realistic placement condition (normally partial restraint) and the thermal boundary conditions (especially thermal curing) was paid attention to. During service life the consideration of the member condition (single crack pattern or stabilized crack pattern) is highly significant. Based on the experimental results it can be concluded that thermal curing has only a limited influence on preventing through cracks and the separate consideration of early restraint and service life impacts does not always lead to design on the safe side. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • Turner, K
    • Schlicke, D
    • Tue, N V
  • Publication Date: 2016-5

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 301-9
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607417
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 23 2016 7:47AM