Radverkehr - Unfallgeschehen und Stand der Forschung

Cycling traffic accidents and current state of research

Gesellschaftlich bedingte Aenderungen in der Mobilitaet sowie die politisch gewollte Attraktivitaetssteigerung und Foerderung des Radverkehrs sollen die Verkehrsmittelwahl hin zum nichtmotorisierten Verkehr verschieben. Dies kann einen Beitrag zu einer umweltfreundlicheren Mobilitaet liefern. Aufgrund der veraenderten Fahrradnutzung, der zunehmenden Verbreitung von elektrisch unterstuetzten Fahrraedern und der gestiegenen differenzierten Anforderungen unter anderem an Verkehrsqualitaet werden Anpassungen der Infrastruktur im Hinblick auf die Radverkehrsplanung, -konzeption sowie Strassenbau beziehungsweise -erhaltung notwendig sein. Vor diesem Hintergrund sowie der hohen Unfallanzahl, Unfallschwere und steigenden Unfallanteile im Radverkehr werden in den einzelnen Forschungsbereichen der Sicherheitsforschung des Radverkehrs (Einflussfaktor Mensch, Infrastruktur und Sicherheitsausstattung/Fahrzeugtechnik) zahlreiche Forschungsaktivitaeten durchgefuehrt, um die Entwicklung der Verkehrssicherheit im Radverkehr nicht weiter von der positiven Entwicklung der Verkehrssicherheit insgesamt abzukoppeln. Dieser Beitrag gibt aufbauend auf den Fakten und Potenzialen des Radverkehrs einen Ueberblick ueber die Radverkehrssicherheit hinsichtlich Gesamtunfallgeschehen, Unfallentwicklung und Unfallstruktur. Die Darstellung der abgeschlossenen, laufenden und geplanten Forschungsaktivitaeten soll die wesentlichen Erkenntnisse und Massnahmen in den jeweiligen Forschungsbereichen verdeutlichen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The socially and politically desired increasing of attractiveness and promotion of cycle traffic is expected to shift the modal split towards non-motorized traffic. This could contribute towards a more environment-friendly mobility. The changes in cycle use, the increasing use of electrically assisted cycles and raised specific requirements e.g. on quality of traffic flow will require modifications to infrastructure in terms of cycle planning, cycle conception, road construction and maintenance. In this context and because of the high number of accidents, high accident severity and the rising share of bicycle accidents, it will be necessary to initiate further and more effective interdisciplinary research activities. Otherwise the development of cycling safety might become decoupled from the positive improvements in overall traffic safety. This article will examine the facts and potential of cycling and based on that provide an overview of the current situation of cyclist safety. It will especially detail the completed and current research work and especially show the results and measures of German cyclist safety research. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 63-77
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01607741
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 19 2016 2:41AM