Die Auswirkung der Verkehrsmittelwahl auf Krankheitstage, Wohlbefinden und Body-Mass-Index

Eine Studie am Geographischen Institut der Universität Bonn in Kooperation mit dem Institut für Hygiene & Public Health sowie dem Mobilitätsberatungsunternehmen EcoLibro GmbH untersuchte den Zusammenhang der Verkehrsmittelwahl auf dem Arbeitsweg und der Gesundheit Berufstätiger. Es wurden Berufstätige befragt und verschiedene Gesundheitsindikatoren erfasst. Im Rahmen der Studie "Gesundheit und Mobilität - Welchen Einfluss hat die Wahl der Verkehrsmittel auf dem Arbeitsweg auf die Gesundheit Berufstätiger?" wurde von November 2014 bis Mai 2015 bei 2.351 Berufstätigen mithilfe einer quantitativen Online-Befragung untersucht, wie sich die Wahl des Verkehrsmittels auf verschiedene gesundheitliche Aspekte auswirkt. Als Gesundheitsindikatoren wurden die Krankheitstage, das Wohlbefinden und der Body-Mass-Index verwendet. Das Verkehrsmittelnutzungsverhalten wurde nicht nur anhand der üblichen Gruppen Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Motorisierter Individualverkehr (MIV) und Fahrrad eingeteilt, es wurden zusätzlich mehrere weitere Gruppen hinzugefügt, die ein multi- und intermodales Verkehrsverhalten abbilden. Auch die Gruppe der Fußgänger wurde untersucht. Deren Fallzahl ist allerdings so gering, dass die entsprechenden Aussagen nicht verallgemeinert werden können. Die Wahl des Verkehrsmittels bei aktiver Mobilität hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit - vor allem ganzjährig Fahrradfahrende profitieren. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 27-9
  • Serial:
    • mobilogisch!
    • Volume: 36
    • Issue Number: 3
    • Publisher: mobilogisch
    • ISSN: 1611-9169

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01602693
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 12 2016 7:14AM