Verkehrssicherheit von Radfahrern: Analyse sicherheitsrelevanter Motive, Einstellungen und Verhaltensweisen

Road safety of cyclists: Analysis of motives relevant for security, settings and behaviour patterns

Obwohl die Zahl der verunglueckten Fahrradfahrer nach der amtlichen Unfallstatistik in den letzten Jahrzehnten stetig ruecklaeufig ist, hat die Unfallbeteiligung dieser Verkehrsteilnehmergruppe nicht im gleichen Umfang abgenommen wie dies bei anderen Verkehrsbeteiligungsarten der Fall ist. Die Zahl aelterer verunglueckter Radfahrer ist sogar angestiegen. Demnach besteht die Notwendigkeit, sich vertiefender mit der Verkehrssicherheit von Radfahrern zu beschaeftigen. Die Studie beinhaltet erstmals eine umfassende, repraesentative Darstellung der Radfahrerpopulation in Deutschland (N = 2.158). Es werden unter anderem Nutzungsgewohnheiten, Unfallbeteiligung, Nutzungsmotive, Einstellungen und Risikowahrnehmung beschrieben. Darueber hinaus wird eine umfangreiche Analyse von Fahrradunfaellen durchgefuehrt (N = 2.768). Die Unfallbeschreibungen der Radfahrer werden um Verletzungs- und Behandlungsdaten der behandelnden Kliniken ergaenzt. Die Ergebnisse der Befragung und der Unfallanalysen ermoeglichen es im Zusammenhang mit Erkenntnissen aus der Literatur, Problemfelder der Verkehrssicherheit von Radfahrern zu identifizieren und darauf basierend Massnahmen fuer die Verkehrssicherheitsarbeit abzuleiten. ABSTRACT IN ENGLISH: According to the official German accident statistics cycling is not the most dangerous means of transport. Anyhow it is necessary to deal with road safety of cyclists. Although there was a constant decline in the number of casualties in the past decades compared to other means of transport, the proportion of accidents and casualties of cyclists has not decreased to the same extent. The number of casualties of senior cyclists even increased. This study provides the first comprehensive description of the population of German cyclists with respect to usage habits, accident involvement, motives, attitudes and risk perception. It is based on a representative sample of 2,158 cyclists. In addition, an extensive analysis of accidents with involved cyclists of a region in western Germany was conducted (N = 2,768). For this sample of cyclists, accident descriptions are supplemented with data on injury and treatment provided by hospitals. The results of both samples are used in conjunction with literature findings to identify road safety problems of cyclists. These are discussed and possible measures to increase safety of cyclists are derived.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01601774
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-95606-234-6
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 4 2016 2:40AM